wC und wA beim AMTV Cup in Hamburg

An diesem Wochenende machten sich die wC I und die wA Jugend auf den Weg nach Hamburg, um beim AMTV-Cup weiter Spielpraxis zu sammeln.

Die wC reiste am Samstag bereits ganz früh nach Hamburg und legte dann bereits mittags los. Unsere Mädels kamen gut ins Spiel und setzten sich in allen drei Gruppenspielen durch. Insbesondere im letzten Gruppenspiel gegen die Gastgeber vom AMTV wurde ein toller Handball gespielt und am Ende deutlich mit 22:13 gewonnen.

Als Gruppenerste standen die Mädels nun im Halbfinale und mussten nun gegen den Zweiten aus der anderen Gruppe, die JSG Fredenbeck/Stade ran.

Auch diese Spiel wurde am letztendlich deutlich gewonnen, Endstand 19:12 für Rudow.

FINALE, dort trafen unsere Mädels erneut auf die jungen Damen des AMTV. Man merkte beiden Mannschaften an, dass bereits ein langer Tag mit vielen Spielen hinter ihnen lag. Auch dank toller Paraden von Chanya konnte auch das Finale 12:7 gewonnen werden. Glückwunsch Mädels, das habt ihr toll gemacht.

Anschließend ging es ins Hotel und dort ließen die Spielerinnen, Eltern und Trainer*innen den Abend ausklingen.

Die wA reiste am Samstag erst später an und erkundete am Samstagnachmittag bei Nieselregeln noch ein bisschen Hamburg, danach gab es Abendessen und eine Teambesprechung.

Am Sonntag mussten die Badgirls dann früh raus, da wir bereits um 09.00 Uhr unser erstes Spiel gegen den AMTV hatten.

Es dauerte einige Minuten, dann fanden wir ins Spiel und konnten uns deutlich absetzen. Zur Halbzeit stand es bereits 12:5 und alle Spielerinnen erhielten entsprechende Spielanteile und trugen sich in die Torschützenliste ein. Endstand 25:11, gut ins Turnier gestartet 😊! Ein Spiel Pause, dann ging es weiter gegen die SG Pahlhude/Tellingstedt, nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten wir uns bis zur Halbzeit auf 14:7 absetzen. Insbesondere unser Tempospiel war nun deutlich verbessert, so dass am Ende ein sehr deutliches 30:13 stand.

So kam es im letzten Spiel gegen den VFL Oldenburg zu einem echten Endspiel um den Turniersieg.

Der Bundesliganachwuchs, der seit Jahren bei der Jugendbundesliga mitmischt sollte für uns zu einem echten Gradmesser werden. Es entwickelte sich von Beginn an ein tolles Spiel auf hohem Niveau. Wir gingen das hoher Tempo mit, zeigten uns im Umschaltverhalten deutlich verbessert und waren in der Abwehr endlich bissig und giftig. Im Angriff lief das Zusammenspiel immer besser und wir konnten mit tollen Kombinationen von fast allen Positionen Tore erzielen.

Am Ende mussten wir uns trotzdem mit 28:23 geschlagen geben. Und trotzdem war es das bisher beste Spiel unserer A-Jugend in der Saisonvorbereitung. Hätten wir diese Leistung am letzten Wochenende abrufen können, dann wäre vielleicht auch die Quali für die Jugendbundesliga geglückt. Mädels, dass war klasse, wir sind auf dem richtigen Weg!

Euer Wolfram

Scroll to Top