wD I beim Warnemündecup

Die neue wD I machte sich am Freitag auf den Weg nach Warnemünde um am 70. Warnemündecup teilzunehmen.

Nachdem wir in der Hundertwasserschule in Rostock-Lichtenhagen Quartier bezogen hatten gab es ein üppiges Abendbuffet und es wurde noch fleißig gespielt. Gegen 22.30 Uhr war dann Nachtruhe, die allerdings bereits sehr früh wieder beendet war, da die jungen Damen sich noch in der Kunst des Zöpfeflechtens üben wollten. Um 07.15 Uhr ging es dann zum Frühstück und anschließend in die altehrwürdige Sporthalle Marienehe in Rostock. Dort starteten wir dann mit einem knappen Sieg gegen die Gastgeber aus Warnemünde in das Turnier.

Es folgten Siege gegen Potsdam und Belzig, bevor wir dann zum Abschluss der Gruppenphase gegen die starken Mädels von TSC I ran mussten. In diesem Spiel waren die Fronten von Anfang an geklärt. TSC I mit ihren 2006 er Mädels, die gerade Berliner Meister und Pokalsieger geworden sind gegen unsere 2007er Mädels. Wir wollten uns achtbar aus der Affäre ziehen und dies gelang uns dann auch ganz gut obwohl das Spiel mit 11:3 verloren wurde.

Wir waren dann nach der Vorrunde zweiter unserer Gruppe und feuerten dann noch ein bisschen unsere F Mädels des Jahrgangs 2010 an, die schon einen tollen Ball spielen.

Am Nachmittag ging es dann gemeinsam mit den „Kleinen“ zum Strand von Warnemünde und an den „Alten Strom“. Zunächst kühlten wir uns mit Eis von innen, danach unsere Füße in der Ostsee.

Anschließend besuchten wir dann noch das große M um uns zu stärken.

Danach ging es wieder ins Quartier und dort wurde noch ein bisschen gespielt, danach war Nachtruhe.

Am Sonntag räumten wir dann unseren Klassenraum und verluden uns Gepäck, danach wieder zum Frühstück und ab in die Halle. Dort stand das Zwischenrundenspiel gegen TSC II an (der Siege qualifiziert sich für das Halbfinale). Die Mädels von TSC II sind genau wie wir vom Jahrgang 2007 und uns aus vielen Duellen bestens bekannt. Wir starteten gut und lagen zunächst immer mit 1-2 Toren in Führung, dann führten leider einige Nachlässigkeiten dazu, dass TSC II den Ausgleich und dann auch die Führung erzielte. Wir ließen leider einige gute Chancen liegen und machten in der Abwehr einige leichte Fehler. Am Ende mussten wir uns leider knapp geschlagen geben.

Neuauflage garantiert, gegen die TSC Mädels werden wir in der kommenden Saison noch mehrfach die „Klingen kreuzen“ und für diese Duelle bin ich sehr optimistisch.

Das Spiel um Platz Fünf konnten wir dann relativ ungefährdet gewinnen und alle Spielerinnen erhielten noch einmal ausreichend Spielanteile.

Wir haben in dem Turnier einiges gelernt und einen Medaillenplatz nur knapp verpasst, TSC I und Wismar waren ob hier Athletik und körperlichen Präsens deutlich besser, TSC II und HSV Frankfurt Oder waren hingegen auf Augenhöhe.

Da auch wir über kurz oder lang körperlich zulegen werden bin ich für die Zukunft sehr optimistisch, ihr seid eine tolle Mannschaft und ich freue mich schon sehr auf die nächste Saison mit euch!

Glückwunsch an TSC I zum Turniersieg, die TSC-Mädels werden sicher auch bei der Bestenermittlung in Wismar ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitreden!

 

Für Rudow spielten: Chanya, Aycan, Maria, Laura, Alina, Mara, Mira, Fiona, Fini, Lotte und Letti

 

Weiter so Rudowmädels!

 

Wolfram