wC I TSV Rudow vs. Berliner TSC

Am heutigen Heimspielsonntag erwarten wir die TSC-Damen in der Elli-Kuhr-Halle. Die letzten Begegnungen in der Konstellation konnten wir für uns entscheiden, sodass die Marschrichtung auch heute klar war. Einzige Option war ein Sieg und somit die Festigung der Tabellenführung.

Wir starteten ohne Not etwas zu nervös ins Spiel und sahen uns nach 6 Minuten mit einem Spielstand von 1:3 konfrontiert.  Dank einiger beherzter Tore von Ryleene konnten wir dann nach knapp 10 Minuten mit 5:4 die Führung übernehmen. Der Knoten schien geplatzt. Nach gut 15 Minuten hatten wir einen komfortablen Stand von 11:6 erspielt. Jetzt sollte doch ein wenig Durchatmen möglich sein. Weit gefehlt. In den nächsten 6 Minuten warfen wir 2 Tore, die TSC-Mädels jedoch 6. In die Halbzeit retteten wir den Stand von 13:12. Es blieb also ein hart umkämpftes Match.

Jetzt hieß es Ruhe bewahren und in der Halbzeit die richtigen Worte finden. Auch wenn wir uns die heutige Partie etwas deutlicher gewünscht hätten, gab es keinen Grund zur Unruhe. Dank komfortabler Besetzung mit 2 Torhüterinnen konnten wir auch den angeschlagenen Daumen von Sarah verkraften, sodass Jolina ab der 2. Hälfte übernahm und trotz Schmerzen im Knie einen tollen Job machte. Gute Besserung an euch beide.

In der zweiten Hälfte gelang es uns nicht mehr den Vorsprung auszubauen, sodass die Partie bis zur letzten Minute offen war. Wir legten ein Tor vor, TSC zog nach.  Der Schlusspfiff ertönte beim Stand von 27:25. Was für ein Match.

Fazit des Spiels: Das war heute sicher nicht unser bester Tag. Im Angriff unterliefen uns zu viele technische Fehler und zu wenige Spielerinnen fanden den Zug zum Tor. In der Abwehr waren wir offensichtlich zu zaghaft. Hier wäre ein frühzeitigerer Körperkontakt von Nöten gewesen.

Letztlich wollen wir auch nicht den Unparteiischen die Schuld für den knappen Spielverlauf geben, jedoch hätten wir uns an mancher Stelle einen etwas konsequenteren Umsatz des Regelwerkes gewünscht.

Ingo