wC bei der Nordostdeutschen Meisterschaft

Nachdem wir kurz nach Ostern beim Handballcup in Leipzig den 3. Platz erkämpfen konnten, hatten wir uns für die Nordostdeutschen Meisterschaften nochmal Großes vorgenommen.

Der TSC hatte sich bereiterklärt als Vizemeister die Veranstaltung auszurichten, sodass wir gerne die Betreuung einer Halle übernahmen und uns um alle anfallenden Themen kümmerten.

Am Samstag standen die Gruppenspiele (Jeder gegen Jeden) auf dem Plan. Die Gegner hießen Hamburg Nord, Nord Harrislee und Zwickau. In der ersten Begegnung trafen wir auf Hamburg und konnten uns nach 7 Minuten mit 3 Toren absetzen. Der Einstieg war geschafft. Auch wenn Hamburg immer wieder auf Schlagdistanz kam, gelang es uns die Führung souverän zu verteidigen. Der Endstand lautete 12:10. Auch wenn noch nicht alles optimal lief, war der Grundstein gelegt.

In der zweiten Partie trafen wir auf Zwickau und starteten etwas zu nervös ins Spielgeschehen. Auch wenn wir über weite Teile der ersten Halbzeit einem kleinen Rückstand hinterherliefen, hatte man das deutliche Gefühl, dass hier mehr drin war. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt und wir holten den zweiten Sieg mit einen Stand von 15:12.

Mit nur kurzer Verschnaufpause trafen wir dann auf Nord Harrislee, die in den bisherigen Begegnungen ein schnelles und auch körperbetontes Spiel gezeigt hatten. Wir mussten also noch eine Schippe drauflegen. Gesagt getan. Schnell gelang uns eine 4-Tore-Führung, sodass ein wenig durchgeatmet werden konnte. Aufgrund 3 hintereinander verworfener 7m unserer Gegner, lagen die Nerven von Nord Harrislee blank. Wir ließen uns nicht beunruhigen und spielten uns nach 17 Minuten eine 6 Tore-Führung heraus. Trotzdem das Spiel in der zweiten Hälfte deutlich körperlicher wurde, gaben wir die Führung nicht mehr aus der Hand. Endstand 14:8.

Wir waren Gruppensieger und standen im Halbfinale gegen Rostock!!!

Pünktlich um 09.00 Uhr eröffneten wir also auch am Sonntag „unsere“ Halle in der Kniprodestraße. Vielen Dank Guido für deine Unterstützung und natürlich auch an alle anderen Eltern, die tatkräftig zugepackt haben.

Das Halbfinale gegen Rostock verlief sehr ausgeglichen. Wir hatten immer die Nase vorn aber Rostock blieb uns dicht auf den Fersen. Erst wenige Minuten vor Schluss, gelang es uns den Vorsprung auf 3 Tore auszubauen. Wir beendeten das Spiel mit einem Endstand von 20:18. Finaaaaaaale.

Parallel hatte der TSC sein Halbfinale gegen Zwickau gewonnen, sodass wir in dieser Saison erneut auf den TSC trafen.

Nach 4,5 Stunden Spielpause hieß es nun nochmal alle Reserven zu mobilisieren. Nach Meister & Pokalsieger sollte nun das Triple komplett gemacht werden. Wir erwischten den schlechteren Start und gerieten mit 0:2 in Rückstand. Jetzt waren alle wach und kämpften um jeden Ball. Wir konnten das Blatt wenden und setzten uns nach 10 Minuten mit 6:2 ab. Unsere Abwehr stand solide. Vorne gelang es uns durch viel gute Aktionen über die Mitte zum Erfolg zu kommen. Halbzeit beim Stand von 11:4. Diesen Vorsprung wollten wir nicht mehr hergeben.

Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichener als die erste, dennoch ließen wir uns den Sieg nicht mehr nehmen. Endstand 21:14.

Mädels, ihr habt eine Wahnsinnssaison gespielt und nach der Meisterschaft und dem Pokal auch noch die Nordostdeutsche Meisterschaft geholt. Mehr geht in der C-Jugend einfach nicht.

Wir sind stolz auf euch und freuen uns auf die nächste Saison. Bleibt so wie ihr seid und kämpft weiter als MANNSCHAFT.

Ingo