Deftige Klatsche in Schwerin

Im Rückspiel in der OOS fuhren wir an diesem Wochenende zum Tabellenführer nach Schwerin. Die Spiele gegen die Schweriner Mädels waren immer sehr spannend, wenn auch meistens mit dem glücklicheren Ende für die Nordmädels. Das dies eine ganz schwere Aufgabe sein würde, war uns schon im Vorfeld klar.

Die ersten 10 Minuten des Spiels konnten wir ausgeglichen gestalten, aber was dann geschah habe ich so von unserem Team auch noch nicht gesehen. Wie als wenn jemand den Schalter umgelegt hätte, klappte gar nichts mehr bei den Rudower Mädels. Fehlpässe über Fehlpässe, TRF‘s und wenn wir dann doch mal eine Wurfchance hatten, wurde die meistens auch vergeben. Auf der anderen Seite konnten die Gastgeberinnen schalten und walten, wie es Ihnen beliebte. Gegenwehr – Fehlanzeige. Folgerichtig stand es zur Pause 13-5 für Schwerin.
Die Hoffnung auf einen aufbauenden Pausentee erfüllte sich leider nicht mal ansatzweise, denn das Spiel ging genauso weiter. Die Schweriner Mädels spielten sich in einen kleinen Rausch, fairerweise muss man sagen, wir ermöglichten es Ihnen auch in jeder Art und Weise. Unsere Mädels erwischten nicht nur einen gebrauchten, sondern einen richtigen schei… Tag. Am Ende stand ein 34-14 auf der Anzeigetafel, leider auch in dieser Höhe verdient.

Wir gratulieren, dem mit Abstand spielstärksten Team in der diesjährigen wB OOS, zu diesem Sieg. Wenn diese Schweriner Mädels so auch die restlichen Spiele bestreiten, ist Ihnen die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Unseren Mädels sei gesagt, nach einem Tief kommt auch wieder ein Hoch. Mund abputzen und weiter geht es.

Sportliche Grüße vom Knipser