AH Ü 32 gegen VfL Lichtenrade

Das fünfte Spiel unserer bisher doch recht überschaubaren Spielzeit führte uns mit dem VfL Lichtenrade zusammen. In Anbetracht der Trainingsergebnisse, die nach dem Spiel gegen OSF erarbeitet wurden, durfte man gespannt sein, welches Gesicht das Team in dieser Begegnung zeigen würde.

Man merkte schon vor dem Spiel, dass wir mit großem Ernst agieren würden. Und es zeigte sich, dass unsere dieses Mal wieder „gesprächsbereite“ und „handlungsaktive“ Deckung die Grundlage für den Erfolg war. Der Gegner biss sich an uns die Zähne aus und wir erarbeiteten uns Zug um Zug einen anständigen Vorsprung zur Pause. Nach der Pause blieb der Ansturm der Lichtenrader Sportfreunde aus, wir taten uns aber auch schwer, unseren Vorsprung weiter auszubauen. Gefühlt waren „die Messen gelesen“ und das Team beschränkte sich darauf, den Vorsprung zu verwalten.

Insgesamt war es ein sportliches und anständiges Spiel, jedoch auch nicht ganz ohne Härten. Wegschenken mag keiner etwas, wichtig ist es aber auch, in -dann am Ende doch unbedeutenden Szenen- eher zurückzuziehen als sich noch mal „reinzufeuern“, wenn der Einsatz ohnehin nichts mehr entscheidend verändern wird. Das ist kein Vorwurf, es ist ja auch sehr wahrscheinlich nichts Schlimmes passiert, aber, was in der Jugend noch als ungestüm gilt, kann in den höheren Jahrgängen bei geringerer Elastizität schnell zu ungewollten Verletzungen führen.

Ganz klar zeigt sich, dass wir an guten Tagen jeden Gegner aus der Halle spielen können. Dann werden sogar die eine oder andere Nachlässigkeit mit viel Einsatz ausgeglichen. Fehlt der Einsatz aber, oder das, was man Einstellung nennt, so bekommen wir ernsthafte Probleme. Wir müssen tatsächlich in jedem Spiel unser ganzes Potential abrufen.

Nun stehen die Weihnachtsfeiertage auf dem Kalender. Ente, Gans, Fondue rufen und werden zusammen mit dem einen oder anderen guten Wein oder Bier die Mannschaft zu noch mehr Größe führen. Ab Januar dürfen wir wegen des inkompletten Spielplans und irgendeiner internationalen Veranstaltung in unserem Land wenigstens trainieren und werden uns weiter vervollkommnen.

Allen Freunden und Aktiven wünschen wir ein Frohes Fest!

Für das Team Matze