2.Männer/Ü32 ziehen überraschend in die nächste Runde ein

Sonntag, 17 Uhr, Pokaltime und die Auslosung bescherte uns einen schönen Klassiker. Mit dem KSV Ajax trafen wir auf eine Mannschaft, gegen die wird in den letzten Jahren schon ein paar schöne Schlachten geschlagen hatten. So waren die Vorzeichen vor dem Spiel klar. Ajax, als Verbandsligist, war zwar der klare Favorit, doch wussten wir um unsere Chance. Schlugen wir die Köpenicker im Heimspiel der letzten Saison sehr knapp. Zudem ging es diesmal mit einer Mix-Truppe aus 2.Männer und Ü32 in die Partie. Wie man Verbandsligisten aus dem Wettbewerb wirft, haben unsere Ü32 letzte Saison paar Mal gezeigt. So war alles für einen schönen Pokalfight angerichtet.

 

Wie erwartet startete auch die Begegnung. Beide Mannschaften waren von Anfang an da und schenkten sich nix. Mit viel Tempo in der Anfangsphase, ging es über 1:1, 3:3 und 4:4 (5 Min) Schlag auf Schlag. Doch fanden wir hinten immer besser zusammen. Über die immer stärker werdende Abwehr, schafften wir es die Köpenicker zu Fehlern oder schnellen Abschlüsse zu zwingen. Diese nutzten wir, durch gutes Umschaltspiel, aus und erspielten uns so die erste Führung (7:4, 9 Min). Leider verloren wir jetzt etwas unseren Faden. Durch zu schnelle Abschlüsse und einigen passiven Aktion in der Abwehr, kämpfte sich Ajax nochmal zurück (10:10, 15 Min). Das war für uns das Signal wieder wacher zu agieren. Mit einer aggressiven und frühzeitig raustretenden Abwehr, schafften wir es die Angriffe der Köpenicker immer wieder zu unterbinden. Nur zwei Gegentreffern, in der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte, ist dafür der verdiente Lohn. Auch wenn das Tempo nicht mehr ganz so hoch war, erspielten wir uns vorne weiter Chance um Chance und setzten uns bis zur Halbzeit auf vier Tore ab (Halbzeit 16:12).

Bis jetzt lief es optimal. Gute Abwehr, ein sehr gut aufgelegter Schmöcker im Tor und vorne überwiegend die Chancen genutzt. Doch sind vier Tore gegen diese Truppe kein komfortabler Vorsprung, sodass wir auch in der zweiten Hälfte an die gezeigt Leistung anknüpfen mussten um die Überraschung perfekt zu machen.

In der zweiten Halbzeit machten wir dort weiter wo wir in der ersten Hälfte aufgehört hatten. So konnten wir uns langsam etwas weiter absetzen (20:14, 35 Min). Doch gab Ajax sich nicht auf und so pendelte sich der Abstand auf 5 Tore ein (23:18, 40 Min). Nur wollten wir das Spiel jetzt zu unseren Gunsten entscheiden. Über die weiterhin gut funktionierende Abwehr, erhöhten wir immer mehr den Druck und zwangen Ajax zu Fehlern. Diese nutzen wir eiskalt aus und zogen mit 10 Toren davon (30:20, 50 Min). Damit brachen wir auch die letzten Hoffnungen. Die letzten Minuten ließen beide Mannschaften das Spiel nur noch auslaufen und wir ziehen verdient mit 33:24 in die Runde der letzten 16 ein.

Im fairen, aber sehr intensiven Spiel, ziehen überraschend in die nächste Runde ein. So hatten wir das Spiel über weite Strecken unter Kontrolle und zogen den Köpenicker durch unsere gut stehende Abwehr und unseren beiden Torhütern spätestens Mitte zweite Halbzeit den Zahn.

Nächste Woche geht für die 2 Männer auswärts im Topspiel gegen SG Guts/Muth BTSV 1850.

Gruß
Die zwote.