mD II gewinnt Südderby gegen Lichtenrade

Am Sonntag traf sich die mD II in der „Eishalle“ an der Zescher Straße zum Südderby gegen den VfL Lichtenrade III, leider war die Heizung defekt und in der Halle und den Umkleidekabinen herrschten entsprechende Temperaturen.

Gleich zu Beginn zeigte die Mannschaft, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollte, setzte den Gegner unter Druck und erspielte sich eine Vielzahl an Torchancen. Nach knapp 8 Minuten stand es dann aber plötzlich 3:2 für Lichtenrade statt 8:2 für uns. Dies lag an der katastrophalen Chancenverwertung, welche uns über die gesamte Spielzeit begleitete und das Trainerteam schier zur Verzweiflung brachte. Statt sich für die gut herausgespielten Torchancen zu belohnen, wurden die Bälle reihenweise über das Tor, neben das Tor, an den Pfosten oder direkt auf den Torwart geworfen.

Die Abwehrleistung in der ersten Halbzeit war gut was das unter Druck setzen des Gegners über das gesamte Spielfeld anging, allerdings wurden bis zur 15 Minute zu viele 7-Meter verursacht, da wir direkt vor unserem Tor oft zu spät kamen und Defizite in der Seitwärtsbewegung und dem konsequenten Zuschieben zeigten. Nachdem diese Thematik in der Auszeit angesprochen wurde, setzte die Mannschaft die Vorgaben aber gut um, sodass es zu keinem weiteren 7-Meter mehr für Lichtenrade kam und die Abwehr noch stabiler stand.

Zum Glück hatten wir in Marlon am heutigen Tage aber einen überragenden Torhüter, welcher nicht nur starke Paraden aus dem Spiel heraus zeigte, sondern auch alle vier 7-Meter gegen uns in der ersten Halbzeit entschärfte und so ermöglichte, dass wir mit einer 9:6 Führung in die Pause gehen konnten.

In der zweiten Halbzeit knüpfte unser Team nahtlos an die Chancenverwertung der ersten Halbzeit an und vergab erneut mehrere gut herausgespielten Torchancen. O-Ton aus dem Lichtenrader Publikum nachdem Spiel „Rudow hat zusammen als Mannschaft Handball gespielt und wir haben uns in Einzelaktionen aufgerieben, zum Glück haben die nur eine Chancenverwertung von knapp 30 Prozent gehabt.“

Dank einer hervorragenden Abwehrleistung in der Raumdeckung, haben die Jungs wirklich klasse und mit viel Leidenschaft und Willen gespielt, konnte die mangelhafte Chancenverwertung kompensiert werden und das Derby letztlich verdient mit 14:10 gewonnen werden.

Jungs, schont die Nerven eurer Trainer und entscheidet so ein Spiel frühzeitig, es wären heute ohne Problem mindestens 20 Tore oder mehr drin gewesen.

Ein Dankeschön geht an Tilo für die Unterstützung auf der Trainerbank, an Matti für die Unterstützung auf dem Spielfeld und an die beiden Schiedsrichter vom VfL Lichtenrade, die das Spiel fair und souverän geleitet haben.

Am nächsten Sonntag kommt es dann zum Spitzenspiel gegen den SV Adler Berlin, welcher auch mit 6:0 Punkten in die Saison gestartet ist.

Für den TSV Rudow spielten: Fabian, Felix, Jason, Joel, Marlon (Tor), Matti, Moritz, Philipp, Sebastian, Tobias, Tyler

M. F.

Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved