Erfolgreicher Start der wD II in die Saison 2018/2019

Zum zentralen Start der D-Jugend reisten wir heute zum „Heimspiel“ ins HKS.  Am ersten Spieltag erwarteten wird die Damen der AC Eintracht, welche uns körperlich ein wenig überlegen schienen. Aber wir wissen ja, Größe ist nicht alles.

Die Schiedsrichter waren heute ausnahmslos aus der jungen Garde, die jedoch von einem Schiri-Coach unterstützt wurden.

Das Spiel startete mit der ersten Halbzeit in der Manndeckung. Kurzum. schön war anders. Beide Mannschaften erzielten ihre Tore durch Einzelaktionen. Wir brauchten etwa 10 Minuten um uns ein wenig abzusetzen. Insbesondere die doch sehr körperorientierte Abwehr der Gegenspielerinnen verwirrte unsere Damen in den ersten Minuten ein wenig. Der ein oder andere Zuschauer fragte sich, ob dies tatsächlich Handball war, gingen doch die Gegnerinnen ausschließlich auf den Körper und weniger auf den Ball. Aber egal, ganz unerfahren waren unsere Damen ja auch nicht und stellten die Spielweise ebenfalls ein wenig um.

In die Halbzeit gingen wir beim Stand von 17:10.

Jetzt hieß es Nerven behalten und nicht ärgern lassen.

Auch wenn die Gegnerinnen den Stand nochmals auf 23:17 verkürzen konnten, änderte dies nichts am Spielergebnis. Auf Seiten des AC Eintracht verzeichnete man 4 gelbe Karten und 3 Zeitstrafen. Auf unser „Strafentafel“ stand lediglich eine Zeitstrafe. Hier hätten wir uns ein etwas adäquateres Verhalten des gegnerischen Trainerteams gewünscht. Da dies ausblieb, könnte man denken, dass die ausschließlich körperorientierte Abwehr durchaus zum gewollten Trainingsziel gehörte.

Ein großer Dank geht hier an die beiden absoluten Jungschiedsrichterinnen, die zwar in den ersten 15 Minuten nach Orientierung suchten, diese dann aber fanden und den Rest des sehr temporeichen Spiels souverän leiteten. Toller Einstieg.

Auf Seite der Rudower Mädels dürfen wir festhalten, dass sich 7 der 11 Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Das macht Hoffnung auf den Rest der Saison.

Weiter so Mädels.

Ingo