Vorbereitungs-/Qualifikationsturnier männliche E-Jugend

Wie es immer so ist: Kaum ist der Jahrgangswechsel vollzogen, stehen die Einstufungsspiele für die kommende Saison an.

Auch unsere Jungs aus der E-Jugend durften sich in den letzten Wochen mit neuen Regeln und neuen Anforderungen anfreunden. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Umsetzung einer konsequenten, auf Ballgewinn ausgelegten Manndeckung.

So trafen sich am europäischen Wahlsonntag zuerst die Spieler für Team 2, nebst zahlreichen Eltern pünktlich um 9:30 Uhr im hohen Norden der Stadt, um zu sehen wo man im Berliner Vergleich aktuell steht.
Gestartet wurde gegen die 3. Vertretung der SG Hermsdorf/Waidmannslust, die nach anfänglicher Nervosität letztlich doch sicher mit 6:3 bezwungen wurden.

Im zweiten Spiel gegen BW Spandau hatten sich die Jungs bereits ordentlich eingespielt und waren nach dem 9:1 Sieg auch frohen Mutes was den weiteren Tagesverlauf anging.  Es folgte das Spiel gegen den anderen Gruppenersten Vfl Lichtenrade II. Obwohl der Gegner aufgrund seiner körperlichen und technischen Fähigkeiten unserem Team im Vorfeld gehörigen Respekt eingeflößt hatte, gingen die Jungs mit der klaren Marschroute der konzentrierten Abwehrarbeit ins Spiel. Und siehe da: Eine wirkliche starke Mannschaftsleistung im Zusammenspiel mit einer tollen Torhüterleistung führten zu einem doch überraschenden 5:3 Sieg.

Nun Stand das große Finale gegen den anderen Staffelsieger Vfl Tegel an. Hier zeigte sich bereits nach einigen Minuten, dass der Spieler mit der Nr. 16 des gegnerischen Teams erhebliche Freiheiten genoss. Oder genauer: Keiner deckte Ihn.

Da die Truppe Ihr Soll bereits übererfüllt hatte, wurde seitens der Bank zwar auf die Problematik aufmerksam gemacht, aber nicht steuernd eingegriffen. Auch die elterlichen Rufe wie: „die Nummer 16 steht frei, jemand muss die Nummer 16 decken“ wurden zwar gehört, eine Lösung des Problems konnte aber eigenständig im Stress des Spieles nicht erarbeitet werden. So wurde das große Finale mit 5:7 verloren, der Spieler mit der Nummer 16 durfte sich über 5 der 7 Tore freuen.

In der Nachbesprechung in der Kabine war allen Kindern das Problem bewusst. Wie sich herausstellte wurde der Spieler mit der Nummer 7 gleich von 2 Leuten gedeckt;) In Zukunft werden wir unsere Deckungsarbeit insofern erweitern, dass die Kinder während des Spiels Ihre Deckungsnummern laut ansagen. Das wird auch bei überraschenden Aus- und Einwechslungen der Gegner helfen.

Fazit: eine tolle Mannschaftsleistung, das hat wirklich Spaß gemacht
Es spielten für Team II: Finnley (TW), Dylan, Sean, Julian, Joel, Kian, Lennart D., Leon

Gleich im Anschluss trafen sich die Jungs von Team 1, auch hier waren zahlreiche Eltern mit dabei. Nach dem Umziehen ging es gleich zum Warmmachen in die Halle, in der die Spieler der Füchse sich bereits in „Profi-Manier“ erwärmten. Man merkte unseren Jungs schon einen gehörigen Respekt aufgrund der körperlichen Überlegenheit an. Der Spielplan sah vor, dass wir in unserem ersten Spiel auf die Füchse-Vertretung treffen sollten, allerdings erst im 3. Spiel des Tages.

Also wurde zuerst Gegnerstudium betrieben, und der Kantersieg der Füchse gegen die zweite Vertretung der SG Hermsdorf/Waidmannslust bestaunt. Anschließend ging es in die Kabine zur Spielbesprechung. Hier wurde eindringlich darauf hingewiesen das Größe und Kraft bei der Art unserer Manndeckung nicht unbedingt ein Vorteil sein müssen;).

Also ging es frohgemut ins Spiel. Es war eine absolute Augenweide und Freude unseren Jungs dabei zuzusehen, wie Sie mit Leidenschaft und überragendem Einsatz unser Deckungskonzept durchzogen. Die körperlich überlegenen Gegner müssen sich teilweise wie bei einem Powerplay im Eishockey gefühlt haben, Sie kamen kaum aus der eigenen Hälfte raus. Das wir uns selbst gegen eine, zumindest phasenweise eher an eine klassische 6:0 Deckung erinnernde gegnerische Abwehr selten durchsetzen konnten-geschenkt.
Außerdem stand der gegnerische Torwart unserem Eigenen in der Leistung nicht nach. So endete das Spiel aus unserer Sicht mit 1:2!

Danach war den Jungs aber klar: Wir müssen uns hier vor niemandem verstecken!

Im zweiten Spiel konnte die Mannschaft von BSV in einem offenen Spiel auf Augenhöhe mit 6:5 geschlagen werden. Nach dem Wechsel in die große Halle gelang zuerst ein 6:2 Sieg gegen OSF I und anschließend ein klares 6:1 gegen Waidmannslust. Auch hier war der Garant für die Siege wieder die wirklich erfreuliche Deckungsarbeit der Jungs.

So kam es dann nach einer längeren Pause als Staffelzweiter zum Vergleich gegen den anderen Staffelzweiten VfV Spandau. Hier merkte man den Jungs doch langsam die Anstrengung und die Müdigkeit in den Beinen an. In der Abwehr wurde zwar wieder überragend gespielt, nach vorne ging aber nichts mehr. Endstand: 0:1 !
Fazit: Wir sind wirklich zufrieden, wie die Trainingsinhalte und „Hausaufgaben“ in so kurzer Zeit umgesetzt wurden. In den kommenden Monaten werden wir uns auch im Offensivbereich weiter entwickeln. Dann könnte das eine schöne, erfolgreiche Saison werden. Weiter so!

Und obwohl die Sachen aus der Kabine gewöhnlich intern bleiben, möchte ich Mika nach einem Spiel am Sonntag zitieren: „Was haben wir eigentlich für einen unglaublich g….. Torwart?“
Ergänzend dazu von mir: Der Torwart ist immer nur so gut, wie die Abwehr vor Ihm!

Es spielten für Team I: Lennart Sch. (TW), Savo, Nico, Finn, Vincent, Eirik, Mika, David

An dieser Stelle auch Danke an Wolfram Pemp, der uns sein detailliertes Konzept zur Manndeckung zur Verfügung gestellt. 

Sven (Kosche)