Vierter Spieltag der mE 1

Nach einem schaurigen Halloween und somit mit einer dürftigen Trainingsbeteiligung am letzten Trainingstag, ging es am Samstag den 02.11.2019 für die Jungs der mE 1 um 13:00 Uhr in die Palisadenstraße zum vierten Spieltag.

Wie schon am Spieltag zuvor hatten wir die Ehre, gleich im ersten Spiel gegen die starken Schöneberger antreten zu dürfen. Da sprichwörtlich aller Anfang schwer ist, begannen wir das erste Spiel damit, unsere Laufwege zu sortieren und den richtigen Spielmodus zu finden. Somit war es nicht verwunderlich, dass es am Ende der Partie 10:7 für die OSFer stand.

Im zweiten 3 gegen 3 Spiel sollten wir nun auf die körperlich sehr robusten Jungs der Füchse Berlin treffen. In der Taktik Ansprache zu dem Spiel wurde die meiste Zeit nicht damit verbracht über Taktik zu sprechen, sondern sie bestand vielmehr darin den Jungs die Angst vor einem körperlich überlegenen Gegner und der bekanntlich nicht regelkonformen (Klammer)Deckung zu nehmen. Dennoch war die Marschrute klar vorgegeben: Keine Angst, vorne schnelles Spiel und in der Abwehr eine enge, aggressive Deckung. So ging es nun ins Spiel. Unsere Jungs setzten die Anweisung in die Tat um und es entwickelte sich ein allzeit enges Spiel.

Erwartungsgemäß mussten die Füchse wieder zu einer Manndeckung ermahnt werden und es gab einige Zeitstrafen für die Füchse wegen Klammerns. Da eine 2 Minuten Strafe nur zur Folge hat, dass der Spieler ausgetauscht wird, konnten die Füchse in gewohnter Weise weiter decken. 30 Sekunden vor Schluss eroberten wir mit einem Tor zurück liegend den Ball und kamen zum eigentlich freien Torwurf. Leider konnten wir diesen und den Nachwurf nicht im Tor unterbringen. Somit blieb es zum Abpfiff beim 6:7 für die Füchse. Schade dass wir uns für diesen Kampf nicht belohnen konnten, wir hätten ein Unentschieden auf jeden Fall verdient gehabt.

Im dritten Spiel trafen wir auf die ebenfalls robusten Spandauer im Spiel 6 gegen 6. Da die Niederlage gegen die Füchse den Jungs noch immer schwer im Magen lag, galt es in der Ansprache erst einmal den Resetknopf bei den Jungs zu drücken, erst danach konnte mit Taktik und Aufstellung weiter gemacht werden.  Im Spiel konnten wir von Beginn an mit unserer spielerischen Leistung und einer konzentrierten Abwehr glänzen und gingen schnell mit 5:1 in Führung, so dass wir fortan mit einem Spieler weniger auf dem Feld standen. Da wir parallel zur Unterzahl fleißig gewechselt haben, so dass auch die Spieler, die im ersten und zweiten Spiel etwas weniger Spielzeit hatten, auf ihre Einsatzzeit kommen, wurde es zum Schluss doch noch etwas eng. Letzt endlich haben wir mit 8:7 den ersten Sieg des Tages eingefahren.

Im letzten Spiel des Tages standen uns die Jungs des BSV 92 gegenüber.  Da dieser Gegner beim letzten Spieltag 9:5 besiegt wurde, musste nochmal seitens des Trainers an die Einstellung appelliert werden, da man es für einen Selbstläufer hielt. Wir starteten wie die Feuerwehr und lagen, wie im Spiel zuvor, schnell mit 5:1 in Führung. Dies bedeutete wieder, dass wir einen Spieler runter nehmen mussten. So sind die Regeln. Aber diesmal ließen wir nichts anbrennen und haben trotz erneuter Wechsel eine konzentrierte, engagierte Abwehr gespielt und haben durch ein schnelles Umschaltspiel immer den freien Spieler vorne gefunden, der den Ball konsequent eingenetzt hat. Somit stand es bei Abpfiff 6:12 für Rudow.

Als Resümee für den Spieltag lässt sich sagen, dass es schön zu sehen ist, wie sich die Truppe spielerisch und technisch Stück für Stück weiterentwickelt und wir auf dem richtigen Weg sind. Dies bestätigte sogar ein gegnerischer Trainer mit den Worten, dass wir die Truppe sind, die sich seit der Quali am stärksten weiterentwickelt hat.

So soll es sein. Weiter so!

Es spielten: Mika, Savo, Eirik, David, Finn, Nico, Julian, Fero, Yannis und Lennart (Tor)

Adi

Die Handballrudow App !

Lade die gleich kostenlos die Handballrudow App herunter und erhalte alle Informationen schnell und aktuell !

google-play-badgeapple
Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved