mE1: Bericht dritter Staffelspieltag

Nach den Herbstferien stand nach nur einer Trainingswoche der 3. Staffelspieltag im nahe gelegenen Lichtenrade auf dem Plan. Team 1 traf sich pünktlich um 15 Uhr vor Ort. Aufgrund der vorher angesetzten Spiele verzögerte sich der planmäßige Beginn etwas, der VFL Lichtenrade sorgte allerdings vor Ort mit einem Verkaufsstand für Verpflegung, so dass sowohl Spieler, als auch Eltern nicht unter Hunger und Durst leiden mussten.

Da wir an diesem Spieltag als Ausrichter fungierten (an dieser Stelle vielen Dank an die anwesenden Eltern für die Unterstützung), musste sich die Truppe vor dem ersten Spiel teilweise eigenverantwortlich erwärmen. Habt Ihr ordentlich gemacht!

Los ging es im 3:3 gegen die bekannte, starke erste Vertretung der SG OSF. Nach etwas verschlafenem Beginn kamen die Jungs besser ins Spiel und es entwickelte sich ein jederzeit enger Schlagabtausch. Einziges Manko war die noch nicht ganz konsequente Deckungsarbeit und einige verworfene „100%ige“. Allerdings nahm auch unser Torhüter einige freie Würfe weg und so war die knappe 9:10 Niederlage zwar durchaus ärgerlich aber nicht unverdient.
Im zweiten Spiel ging es dann, wieder im 3:3 gegen den BSV 92. Hier wurden die besprochenen Anpassungen von den Jungs sehr ordentlich umgesetzt: Enge, auf Ballgewinn zielende Manndeckung, gestaffeltes anbieten und konsequenterer Torabschluss. Resultat war ein souveräner 9:5 Sieg.

Im dritten Spiel war der Gegner die JSG Neukölln. Hier wurde im 6:6 gespielt, allerdings aufgrund eines Pilotversuchs des HVB auch mit einer zweimaligen Tippbegrenzung. Auch hier entwickelte sich ein sehr ansprechendes Spiel zweier spielstarker Mannschaften. Unsere Truppe war aber mittlerweile ordentlich warmgelaufen und konnte mit 9:7 den zweiten Sieg einfahren.

Im letzten Spiel des Abends stand uns dann die Truppe aus dem hohen Norden, die SG Hermsdorf-Waidmannslust gegenüber. Da mittlerweile doch eine lange Zeit in der Halle verbracht wurde, und sich bei dem einen oder anderen Spieler auf der Tribüne erste Konzentrations- und Ermüdungserscheinungen bemerkbar machten, wurde sich noch einmal kurz zusammengesetzt. Der „Weckruf“ und die entsprechende Aufforderung sich noch einmal für 15 Minuten zu konzentrieren, verbunden mit dem Hinweis auf das Ergebnis gegen den gleichen Gegner beim letzten Spieltag wirkten.

Die Truppe spielte ein wirklich starkes Spiel, deckte konsequent aber jederzeit fair und spielte nach Ballgewinn schnell und miteinander nach vorne. Der deutliche 10:4 Sieg war die entsprechende Belohnung.

Fazit: Es ist schön mit anzusehen, wie sich die Jungs spielerisch, aber auch im Auftreten auf dem Platz und außerhalb entwickeln. Auch das Verhalten gegenüber dem sportlichen Gegner ist mittlerweile durchgängig so, wie es sein sollte. Dafür gab es auch von einer gegnerischen Trainerin explizites Lob.

Weiter so!

Die Tippbegrenzung im Spiel 6:6 ist aus meiner Sicht ein durchaus probates Mittel das Zusammenspiel zu fördern. Sicher nicht durchgängig, denn auch das freie Spiel hat seinen Sinn, aber an ausgewählten Spieltagen sollte es zukünftig konzeptionell weiter fortgeführt werden.

Es spielten: Lennart (Tor), Savo, Fero, Eirik, Mika, David, Yannis, Dylan, Kian

Sven (Kosche)

Die Handballrudow App !

Lade die gleich kostenlos die Handballrudow App herunter und erhalte alle Informationen schnell und aktuell !

google-play-badgeapple
Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved