Asternturnier mD2 Jugend

8. Platz – es wäre aber mehr drin gewesen

Nach langer, langer Pause traf sich die mD2 am Samstag zum Asternturnier bei der SG OSF, um in die finale Phase der Saisonvorbereitung einzutauchen. Vorneweg schon mal ein großes Lob an die Organisatoren um Max Gehann, ihr habt einen supertollen Job gemacht und ein gutes Turnier ausgerichtet, nächstes Jahr sind wir gerne wieder am Start.

Nun aber zum wichtigen Teil, nämlich dem Turnier selbst. Ohne Oskar, der noch mit einer Einschulung zu tun hatte, spielten wir das Turnier. In der Gruppenphase trafen wir auf die Gastgeber, den VfL Lichtenrade und die SG Hermsdorf-Waidmannslust II. Sowohl der Gastgeber als auch der VfL Lichtenrade spielen eine Liga höher, wodurch die Fronten geklärt waren. In beiden Spielen war es David gegen Goliath, leider mit dem besseren Ende für Goliath. Uns gelang es in beiden Spielen den Gegner zu ärgern und gut mitzuspielen, letztendlich war die bessere Chancenauswertung und der bessere Rückzug das ausschlaggebende Kriterium. Bei uns war aber ein flüssiger Ball zu erkennen und wir spielten gut miteinander, dazu stand die 3:2:1 in Position sehr gut. Darauf lässt sich aufbauen.

Im letzten Gruppenspiel gegen Hermsdorf gelang uns auch dann ein überzeugender Sieg, wir konnten aus einer guten Deckung heraus schnell spielen und haben dadurch verdient gewonnen.

Beim Überkreuzspiel gegen die SG OSF II konnten wir auch wieder durch die Deckung überzeugen und gewannen auch dieses Spiel. Dadurch spielten wir um die Plätze 7-9. Dort verließen uns ein wenig die Kräfte, die Konzentration ließ nach. Somit sprang ein 8. Platz raus.

Wir spielten gut, wir deckten gut, unser großes Problem war der Abschluss. Was wir an Würfen liegen gelassen haben, ist unfassbar. Mit einer besseren Chancenauswertung wäre mehr drin gewesen. Da macht sich einfach auch der Ligenunterschied bemerkbar, wir sind da noch nicht clever und abgezockt genug.

Positiv stimmen lässt die weitere individuelle Verbesserung, die gute Abwehr und das phasenweise echt gute Umschalten. Darauf lässt sich aufbauen.

Volker und ich blicken sehr freudig in die Saison.

Am 3.9 testen wir nochmal gegen NSF, vielleicht danach nochmal gegen andere Mannschaften, um optimal vorbereitet in die Saison zu gehen.

Marius Poschmann