mC Pokal Achtelfinale vs. Lichtenrade

Die 2. Pokalrunde hatte ein südberliner Derby parat, TSV Rudow empfing den VFL Lichtenrade.

Leider mussten wir auf Grund terminlicher Überschneidungen auf Haupttrainer Nagel und TW- und Co-Trainer Claudia auf der Bank verzichten, so dass Flo alleine aus dem eigentlichen Trainerteam auf der Bank sitzen musste, netterweise kam uns B-Jugendtrainer Tobi zur Hilfe und unterstützte Flo während den 50 Minuten.
Unsere Jungs gingen guter Dinge in das Spiel, trotz der Niederlage aus der Vorwoche befanden wir uns in guter Form und wir waren gut auf den Gegner vorbereitet. Den Begriff Derby verdiente sich das Spiel schon ab der ersten Minute, es war physisch geführt, von den vielen Zuschauern lautstark unterstützt und auf Augenhöhe. Die Schiedsrichter sahen sich früh zu gelben Karten und 2 Minuten gezwungen und griffen eindeutig zu stark ins Spielgeschehen ein, in der 8. Spielminute gab es bereits 2 gelbe Karten auf beiden Seiten, natürlich war es ein robustes Spiel, trotzdem waren viele Strafen unberechtigt, das einzig gute an den Schiedsrichtern war, dass sie kein Team bevorzugt behandelten, auf beiden Seiten kam es immer wieder zu fraglichen Entscheidungen.
Aufgrund der vielen Zeitstrafen und Unterbrechungen kam nie so wirklich ein Spielfluss auf, was aber keiner der Mannschaften mehr oder weniger in die Karten spielte, nach 11 Spielminuten stand es 4:4. Dann kam es zu einem kleinen Lauf unserer Jungs und wir konnten uns, leider auch auf Grund mindestens einer unberechtigten 2 Minutenstrafe gegen Lichtenrade, auf 6:4 absetzen(17. Spielminute). Gästecoach Marvin sah sich das erste mal zu einer Auszeit gezwungen und holte seine Jungs zusammen. Ganz offensichtlich eine gute Entscheidung, unsere Jungs kamen merklich aus dem Rhythmus und ließen sich die Führung schnell abnehmen und gerieten sogar mit 3 Toren ins Hintertreffen (7:10 / 22. Spielminute). Nun musste auch Flo reagieren und zog seine Auszeit. Leider brachte es nicht die gleiche Wirkung wie auf der Gegenseite und wir gingen mit einem 4 Tore Rückstand in die Pause (8:12).
In der Pause betonte Flo, dass 4 Tore im Handball absolut gar nichts sind und innerhalb von 5-6 Minuten aufzuholen sind, die Jungs schüttelten merklich ihre Nervosität ab, welche sie nach der Auszeit der Gäste plötzlich bekamen und gingen hochmotiviert zurück auf´s Feld – Scheinbar minimal wacher, als die Jungs von Lichtenrade.
Innerhalb der ersten 10 Minuten der 2. Hälfte kamen wir auf 2 Tore ran und holten uns das Momentum zurück, zu unseren Gunsten bekam Gästetrainer Marvin eine 2 Minutenstrafe wegen Meckerns, leider nutzten wir diesen Vorteil überhaupt nicht aus, ganz im Gegenteil, wir taten uns schwer gegen die gut stehende Defensive von Lichtenrade, als wir eine 2 Minutenstrafe bekamen, haben wir den Faden wieder verloren und Lichtenrade erhöhte den Abstand auf 3 Tore (18:21 – 42. Spielminute).
Heimcoach Flo sah sich zu seiner 2. Auszeit gezwungen und fand die richtigen Worte, die Rudower konnten innerhalb der nächsten 4 Minuten angetrieben vom offensiv wie defensiv sehr starken Melvin und durch Tore von Fabi und Julien auf 21:22 (45. Spielminute) verkürzen. Doch eine weitere Zeitstrafe brachte uns zum denkbar schlechtesten Moment von der Rolle(46. Spielminute), dass Julien wegen Meckerns gleich noch eine weitere Zeitstrafe obendrauf bekam und wir die verbleibende Zeit fast komplett in Unterzahl zu absolvieren hatten, brachte uns um den möglichen Sieg.
Am Ende steht eine 21:24 Niederlage zu Buche, es war ein Spiel auf vernünftigen C-Jugendniveau, geprägt durch viel Emotionen – genau diese kochten nach dem Spiel über, als Heimcoach Flo auf dem Weg zur Gästebank begab um Auswärtscoach Marvin zum Sieg zu gratulieren, kam es zu kleineren Handgreiflichkeiten zwischen den Ruder und Lichtenrader Spielern, das sind Szenen die im Sport absolut nichts zu suchen haben und auch hoffentlich nicht mehr vorkommen werden.
Das Match im Stenogramm
Melvin 9 Tore, Jan 5 Tore, Julien 4 Tore, Fabi 2 Tore, Marci 1 Tor