mB… und sie können es doch

 

Nachdem wir Mitte Oktober gegen die VSG Altglienick (Stadtliga) in die nächste Pokalrunde eingezogen sind, stand erst einmal eine längere Pause auf dem Programm. Zeit für uns, kleinere Wehwehchen auszukurieren und weitere an den Konzepten zuarbeiten. Mit dem guten Gefühl in die nächste Runde eingezogen zu sein, wollten wir auch gegen Tegel alles versuchen die ersten Punkte mitzunehmen. Dazu mussten wir über 50 Minuten unser Spiel spielen, ohne dass wir uns längere, schöpferische Pausen gönnen.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Vorne nutzen wir zwar unsere Chancen, nur fehlte uns hinten noch etwas der Zugriff. Über 2:2 (5 Min) zum 4:4 (8 Min) konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen. Langsam griff jedoch unsere mannbezogene Deckung. Wir provozierten bei den Tegelern Fehler und nutzen diese um uns einen kleinen Vorsprung rauszuspielen (6:8, 14 Min). Doch ließ sich Tegel davon nicht beirren. Innerhalb einer Minute war der Ausgleich wieder hergestellt. So schnell kann es manchmal gehen. Über die weiterhin gut stehende Abwehr, zwangen wir die Tegeler phasenweise weiter zu schwierigen Würfen. Mit zudem guten Kombinationen und Zug zum Tor holten wir uns die Führung zurück und setzten uns bis zur Halbzeit wieder auf zwei Tore ab. (Halbzeit 15:17)

Gute Halbzeit von den Jungs. Viel zu korrigieren gab es bis hierher nicht. Etwas mehr verschieben oder mal den Schritt früher auf den Ballführer raustreten. Doch mussten wir weiter an die gezeigte Leistung anknüpfen.

Ach ja, Halbzeit. In den ersten Spielen blieb der Geist noch ein paar Minuten länger in der Kabine. Damit er diesmal auch pünktlich zur zweiten Halbzeit mit auf der Platte stand, ging es schon nach 5 Minuten zurück aufs Feld.

Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit waren wir diesmal auch gleich voll da. Trotz zeitweise doppelter Manndeckung, schafften wir es, den sich uns bietenden Raum zu nutzen und setzten uns Schritt für Schritt etwas weiter ab (18:23, 33 Min). Doch wurden wir auf einmal immer nervöser. Durch insgesamt „fünf“ Zeitstrafen innerhalb von sieben Minuten, verkürzte Tegel den Rückstand immer weiter und ging dann auch noch in Führung (26:25, 42 Min). So sollte sich eine spannende Schlussphase entwickelten. Nach einer weiteren zwei Minuten Strafe, holten wir uns in Unterzahl erstmal das Unentschieden. Im direkten Gegenangriff bekamen wir dann unsere insgesamt siebte Zeitstrafe in dieser Halbzeit. Allerdings hielt unser Torhüter den dazugehörigen 7 Meter. Mit viel Kampf und Einsatz, erzielten wir 3,5 Minuten vor Ende in Unterzahl die Führung (27:28). Auszeit. Durchatmen und die Führung nicht mehr aus der Hand geben. Gesagt getan. Tegel stellte zwar auf Manndeckung um, doch mit dem Willen, den Sieg mit nach Hause nehmen zu wollen, nutzten wir unsere Chancen und holen endlich unsere ersten zwei Punkte in dieser Saison (Endstand: 28:31).

Mit einer starken Leistung und viel Moral, belohnen sich die Jungs in einem sehr spannenden Spiel. Die Leistung zeigt, dass wir in der Verbandsliga kein Punktelieferant sind. Doch müssen wir, zu jeder Zeit des Spiels, konzentriert und diszipliniert unsere Leistung bringen.

Nächste Woche bekommen wir es zu Hause mit dem letzten OSL- Qualifikanten, den VfV Spandau, zu tun.

Gruß die mB