Mit ordentlicher Leistung aus dem Pokal ausgeschieden

 

Für uns stand schon am Donnerstagabend das nächste Spiel auf dem Programm. Mit der SG OSF bekamen wir eine OSL-Mannschaft zugelost. Keine leichte Aufgabe, doch lag der Druck nicht bei uns. Mit der richtigen Einstellung und den Willen so lange es geht dagegen zu halten, wollten wir die SG etwas ärgern und uns vor allem nicht abschießen lassen.

So starteten wir auch. Mit ordentlichem Zug zum Tor und klaren Ansagen, schafften wir es immer wieder Lücken in der Deckung der SG zu reißen und daraus unsere Tore zu erzielen. Nur ist Handball nicht nur Tore werfen, sondern das eigene auch zu verteidigen. Das klappt noch nicht so ganz. Wir waren hinten etwas zu schläfrig und meistens einen Schritt zu spät. Dadurch erspielte sich die SG langsam einen Vorsprung von fünf Toren (3:3 nach 3 Min, 12:7 nach 11 Min). Unsere Einstellung stimmte aber an diesem Tag. Wir wurden hinten etwas besser und schafften es durch früheres raustreten und mehr verschieben öfters den Ball zu gewinnen und uns dafür zu belohnen (14:11, 14 Min). In der Folge verloren wir nun etwas den Faden und kam mit der offensiveren Deckung immer wenig zu recht. Zuviel aus dem Stand, warfen wir vorne zu leicht die Bälle in die Hände des Gegners. Begünstigst durch diese Fehler baut die SG den Vorsprung bis zur Halbzeit wieder auf 6 Tor aus (Halbzeit: 22:16).

Bis auf die letzten zehn Minuten konnten wir ganz zufrieden sein. Vorne spielten wir gut und hinten fanden wir uns nach und nach besser zurecht. Trotzdem waren wir nach wie vor etwas zu spät auf dem Ballführer und vorne mussten wir unsere Chancen cleverer verwerten.

Auch in der zweiten Halbzeit fanden wir vorne noch kein Mittel gegen die offensive Deckung. Zu weit von der Abwehr weg, schenkten wir den Ball zu schnell und einfach her und die SG zog weiter davon (27:18, 35 Min). Obwohl der Abstand größerer wurde, gaben wir uns nicht auf. Die Abwehr funktionierte weiterhin gut. Durch verschieben, schafften wir es die SG zu einfacheren Fehlern zu zwingen. Im Angriff gingen wir wieder mehr auf die Lücken und erspielten uns wieder klarere Chancen. Nur blieb unsere Chancenverwertung weiter mangelhaft. (33:21, 45 Min). Das besserte sich in den letzten Minuten etwas und so endete das Spiel 36:25.

Die SG wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und zieht verdient in die nächste Runde ein. Von uns war es ein ordentliches Spiel. Auch wenn nicht alles funktionierte und einige Zuspiel nicht den Weg zum Mitspieler fanden, waren die Ansätze gut. Daran müssen wir nur weiter arbeiten. Positiv stimmte uns vor allem die Einstellung. Auch wenn nicht alles funktionierte, wurde weiter gekämpft und versucht den Ball gleich wieder zu holen.

Nachdem für uns nun freien Wochenende, haben wir am Sonntag (09.12), mit PSV, die nächste schwere Aufgabe vor der Brust

  

Gruß die mB