1. Heimsieg zum Abschluss der Hinrunde

 

Nach der guten Leistung gegen PSV, ging es für uns am Wochenende gegen den TSV Marienfelde. Hier wollten wir an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und endlich unseren ersten Heimsieg einfahren.

Trotz großer Nervosität, begannen wir sehr ordentlich. Mit viel Zug zum Tor und solider Abwehr, schafften wir es Marienfelde von Anfang an unter Druck zu setzten. Daraus gelang uns frühzeitig einen kleinen Vorsprung (6:2, 7 Min). Mit der weiterhin aggressiven Deckung und dem rechtzeitigen raustreten auf die Gegenspieler, legten wir bis zur Mitte der Halbzeit nach (13:5, 13 Min). Nur verloren wir in der Folge immer den Faden und gaben Marienfelde einfachere Wurfchancen. Zusätzlich stellten wir auch noch im Angriff unser gebundenes Spiel ein. Durch zu überhastete Einzelaktion ließen wir Marienfelde immer mehr ins Spiel zurückkommen. Somit schmolz der Vorsprung bis zur Halbzeit auf vier Tore zusammen (Halbzeit 18:14).

Fünf Tore in den ersten 12 Minuten zu kassieren ist schon sehr gut, aber neun in der zweiten Hälfte sind zu viele. Zudem müssten wir vorne wieder zu unserem gebundenen Spiel finden und mehr auf die Lücken ins eins gegen eins gehen.

Nach der Halbzeit blieb das Spiel erst mal sehr ausgeglichen. Hier pendelte sich der Abstand auf vier bis fünf Tore ein (23:18, 30 Min). Durch einfache Auslösehandlungen, schafften wir es zwar uns klare Chancen heraus zu spielen, doch waren wir hinten weiter nicht auf der Höhe. Unkonzentriert und mit zu wenig Beinarbeit, gaben wir dem Gegner weiter zu einfache Würfe (27:24, 35 Min). Dies setze sich auch bis zum Ende sofort. Jedoch verließ Marienfelde immer mehr die Kraft. Mit weiterhin gutem Zusammenspiel und den Blick für den Nebenmann, konnten wir uns weiter unsere Chancen erspielen. Dadurch bauten wir den Vorsprung bis zum Ende wieder aus und behalten die Punkte in Rudow (Endstand, 40:33).

So steht am Ende ein verdienter Heimsieg zu buche. Allerdings sind 33 Gegentore einfach zu viele. Hier müssen wir uns in der Rückrunde wieder deutlich steigern.

Das diese Verbandsliga Saison keine einfache werden würde, war von vorne herein klar. Doch zeigen die Jungs, dass sie sich immer besser in der Liga zu Recht finden. Nun müssen wir weiter an unserer Konzentration, Aufmerksamkeit und Konstanz arbeiten. Mit dem nötigen Willen und Einsatz können wir in der Rückrunde noch die eine oder andere Mannschaft ärgern.

Unser nächstes Spiel findet am 13.01.2019, bei Blau-Weiß 90, statt.

Wir wünschen allen Rudowern frohe Weihnachten und ein guten Rutsch ins neue Jahr.

 

 

 

Gruß die mB