Erfolgreicher Hinrundenabschluss für die mB1!

Zum Abschluss der Hinrunde kam der Neuköllner Nachbar die JSG Neukölln in die Neuhofer Straße, es war klar, dass es wieder einmal ein sehr umkämpftes und enges Spiel werden würde. Schließlich waren beide Mannschaften vor dem Spiel punktgleich und hatten somit beide die Chance auf den 3. Tabellenplatz – das Treppchen war und ist auch das selbstformulierte Ziel für die Saison, somit hieß es Derby gewinnen oder das Ziel rückt etwas in Ferne.

Die JSG hatte vergangene Woche etwas überraschend deutlich zu Hause gegen die Jungs aus Spandau verloren, dies ließ sich wohl auf die Ausfälle einiger Schlüsselspieler zurückführen, eben diese fehlten auch diese Woche wieder gegen uns.

Beim Blick auf die Mannschaftsstatistik von Neukölln wurde klar, dass die einen Schlüsselspieler in ihren Reihen hatten – der Halblinke L. Schmidt. Auch in der Ligaweiten Torschützenliste findet man diesen Namen weit oben und F. Bahn auf der Trainerbank war bewusst, dass viel über ihn laufen wird. So war schnell die Idee einer 5+1 Deckung Mannbezogen auf Schmidt gekommen, mit Co-Trainerin C. Bahn abgesprochen und unserem verlängerten Arm M. Meißner auf dem Spielfeld ausgemacht starteten wir eben in dieser Abwehrformation in die Partie.

Der taktische Kniff ging auf und M. Meißner hielt ihn weitestgehend aus dem Spiel, die Abwehr stand und vorne fanden wir durch gutes Tempospiel und gute Abschlüsse oft den weg durch die Pfosten in das Netz. Nach 9:20 Minuten stand es bereits 7:3 für unsere Jungs!

Folgerichtig die erste Auszeit der Gäste, doch auch hierauf waren wir vorbereitet, der gegnerische Trainer wollte natürlich einen Bruch in unser Spiel bringen und auch Lösungen gegen die offensive Manndeckung finden. Aber wir stellten auf eine 6:0 um und die Gegner waren etwas überrascht über die Abwehrumstellung.

Trotzdem fanden sie eine Lösung und vor allem der Halblinke L. Schmidt zeigte, warum er oben in der Torschützenliste zu finden ist, mit seinem ersten Tor verkürzte er auf 7:4. Aber wir ließen uns davon nicht beeindrucken und spielten genau so weiter. Immer wieder initiierte der überragende M. Meißner auf der Mitte die Angriffe und unsere Halben trafen oftmals gute Entscheidungen, fanden den richtigen Moment für eigene Abschlüsse, Pässe zum Kreis oder zum Außen.

So ging es schlussendlich mit 21:13 in die Kabine!

In der Halbzeit mahnten wir die Jungs weiter auf dem Boden zu bleiben und das Ding trocken runter zu spielen. Nochmal angesprochen auf den neuen gegnerischen Kreis, welcher wesentlich mehr Gefahr ausstrahlte.

Aber auch nach der Pause ging es genau so weiter, besonders N. Pätzold trat sehr positiv in Erscheinung, sowohl offensiv mit Toren, aber vor allem defensiv mit etlichen gewonnenen Zweikämpfen konnte er der Mannschaft weiterhelfen.

In der zweiten Hälfte war das Spiel teilweise etwas zerfahren, dies lag an vielen Wechseln auf beiden Seiten, das Spiel war entschieden und wir konnten in der 42. Minute auf 12 Tore davonziehen (34:22). Leider verloren wir in den letzten Minuten etwas die Ordnung auf beiden Seiten des Spielfeldes und gewinnen das Derby schlussendlich mit 37:30. Sehr schön zu sehen ist auch die breite Torjägerliste wo sich fast jeder eintragen durfte.

Somit steht der dritte Platz fest. Einzig gegen Ligaprimus Hermsdorf (9 Spiele 9 Siege +129 Tore) setzte es eine denkbar knappe Niederlage und gegen den Tabellenzweiten Füchse ll. Auf diese Leistung(en) kann man sehr gut aufbauen, trotzdem gibt es noch viele Baustellen, an denen wir arbeiten müssen.

Bevor es allerdings in die Winterpause geht, kommt am 14.12. der Tabellenvierte Spandau zu uns, in der Hinrunde haben wir einen Punkt liegenlassen und somit haben wir noch eine Rechnung offen. Auch hier hoffen wir wieder auf lautstarke Unterstützung von der Tribüne.

Der Kader:

L. Borchert, K. Jebautzke

M. Meißner (6 Tore), F. Rothe (2), J. Thamm (2), E. Schleede (2), J. Barthel, K. Schmidt (5), N. Janson (1), M. Grewe (1), T. Songsaengrith (3), G. Larf (6), N. Pätzold (7), B. Aidoo (2)

Scroll to Top