Sieg für die 2. Männer im Topspiel

 

Am fünften Spieltag trafen wir auf die ungeschlagene zweite der SG Narva. Eine junge Mannschaft die durch schnellen und konsequenten Handball nicht unverdient vom Sonnenplatz der Tabelle grüßten.

So war die Vorgabe klar. Hinten gut stehen, vorne die Chancen nutzen und einfache Fehler vermeiden, um nicht in den Gegenstoß zu kommen.

Beide Mannschaften starten gut in die Partie, so dass sich die Anfangsphase sehr ausgeglichen gestaltete (4:4, 7 Min). Doch hatten wir jetzt eine Phase in der wir zu leichte Fehler produzierten, die Narva zu bestrafen wusste (7:4, 11 Min). Kurze Auszeit. Hier nordete uns Zyad mal kurz richtig ein. So starten wir nach der Auszeit einen 0:3 Lauf und kassierten 8 Minuten kein Gegentor (8:7, 20 Min). Doch blieb die erste Hälfte weiter ausgeglichen. Begünstigt durch Zeitstrafen konnten wir in der 21 Minute erstmals in Führung gehen (8:9). Doch schafften wir es nicht uns ab zusetzten. So wog das Spiel hin und her und es ging mit einem gerechten Unentschieden in die Pause (Halbzeit 14:14).

Gute Halbzeit gegen einen starken Gegner. Wenn wir hier das Spiel aber gewinnen wollten, mussten wir hinten wieder mehr zusammen stehen und mit mehr Tempo in die 2 Welle gehen. Auch durften wir uns nicht von der immer hitziger werden Stimmung anstecken lassen.

Das gelang uns mit Start der zweiten Halbzeit noch ganz gut. Mit mehr Tempo und gutem Zug zum Tor nutzen wir vorne unsere Chancen oder holten die 7 Meter raus. Doch waren wir weiterhin hinten nicht ganz so sattelfest (16:16, 36 Min). Das sollte sich ändern und es begann 10 starke Minuten von uns, in der wir die Führung auf fünf Tore aufbauten (18:23, 46 Min). Nur verloren wir den Faden wieder. Zu schnelle Abschlüsse, technische Fehler und hinten den Schritt zu langsam, so ließen wir Narva wieder ins Spiel kommen (22:25, 50 Min). Noch standen 10 lange Minuten vor uns. Das Spiel wurde immer zerfahrener und die Schiedsrichter bekamen mehr zu tun. Drei Zeitstrafen und zwei Tore von Narva später war alles wieder offen (24:25, 56 Min). Zum Glück hatte auch Narva mit den Nerven zu kämpfen. Dies nutzten wir und siegten am Ende 24:27.

Etwas glücklich aber nicht unverdient nehmen wir die 2 Punkte mit nach Rudow. Doch müssen wir das Spiel souveräner und cleverer nach Hause fahren.

Mit nun 9:1 Punkten und durch das bessere Torverhältnis, grüßen wir von der Tabellenspitze. Diese glitt es am 20.10 zu Hause gegen Adler Berlin zu verteidigen.

 

 

Gruß

Die zwote.