Serie der 1. Männer endet in Hellersdorf!

Nach den erfolgreichen letzten Wochen, in welchen wir nicht unbedingt konstant, aber zumindest phasenweise überzeugend auftraten – und wettbewerbsübergreifend sechs Mal in Folge als Sieger aus dem Spiel hervorgingen, gastierten wir am 8. Spieltag beim Drittplatzierten TuS Hellersdorf. Wir machten uns, wie in Hellersdorf üblich, auf ein hart umkämpftes Spiel gefasst, welches von unqualifizierten Beiträgen der heimischen Fans begleitet wird.

Hatten wir nur wenige Tage zuvor im Training mit Derbycharakter gegen den BFC Preußen noch eine überzeugende Leistung dargeboten, wollten wir daran in der Liga direkt anknüpfen und von Beginn an aus einer kompakten Defensive heraus das Spiel bestimmen. Ein Problem zeigte sich jedoch auf der anderen Seite. So löste erst der starke N.Vergin per 7m in der 5. Minute den Knoten und erzielte mit dem ersten Rudower Treffer das 3:1. Mit weiteren Treffern verkürzten besagter N.Vergin und P.Krüger zwar bis zur 15. Minute auf 6:5, eine vollständige Wende sollte jedoch nicht gelingen – im Gegenteil: Durch zu viele einfache Fehler ermöglichten wir dem Gegner, bis zur Pause auf 12:8 davonzuziehen.

Zwar erwischte auch im zweiten Durchgang Hellersdorf den besseren Start (14:8), doch wir kämpften uns durch eine deutlich geringere Fehlerquote und gemeinschaftlichen Einsatz, ungeachtet einiger fragwürdiger Zeitstrafen, über die Zeit zurück ins Spiel und kamen mit dem 20:19 in der 52. Minute wieder bis auf ein Tor heran. Begleitet von unsportlichen Kommentaren aus dem Hellersdorfer Publikum gelang es uns in einer packenden Schlussphase jedoch nicht, das Blatt noch komplett zu wenden. Trotz doppelter Rudower Unterzahl in der Schlussminute blieb das Spiel so noch bis zum Schluss spannend, endete aber letztlich mit einem 26:24 Sieg für den Gastgeber aus Hellersdorf.

Das Team

Der Kader:
V.Scharfenberg (1.-60.), J.Jäckel, J.Osterloh, O.Hauschild (o.E.), A.Brandt (o.E.), P.Brunk (o.E.), N.Vergin (8/4), N.Silbernagel (3), D.Röder (4), P.Krüger (5), M.Schleiden (4), N.Hauschild, G.Anthony, C.Heinekamp