Nächster souveräner Heimsieg für die 1. Männer!

Nach einem bislang enttäuschenden Saisonverlauf sollte das 2. Heimspiel am 5. Spieltag endlich als Wendepunkt genutzt werden. So war die Zielstellung eindeutig: Wir wollten uns mit einem souveränen Heimsieg gegen den Berliner SV 92 vor der zweiwöchigen Spielpause aus der Krise schießen.

Doch zu Beginn sah es nicht unbedingt danach aus. Obwohl O.Hauschild der gegnerischen Abwehr und vor allem dem Torhüter insbesondere in der Anfangsphase immer wieder Probleme bereitete, gelang es uns nicht, das Heft in die Hand zu nehmen. Über 0:2 und 4:4 ging es bis zum 6:7 in der 13. Minute, dann platzte langsam der Knoten. Binnen fünf Minuten zogen wir auf 11:7 davon und trugen die Führung mit zunehmender Konsequenz dank einiger Tore des im Angriffsspiel makellosen C.Köhler bis zum Pausenpfiff, als es letztlich 17:12 stand.

Obgleich die Führung recht komfortabel schien, sollte in der zweiten Halbzeit nochmal eine deutliche Schippe draufgelegt werden. Aus einer immer konsequenteren Defensive und starken Leistung von M.Al-Sabh im Tor heraus gelang es uns zunehmend, von unserer konditionellen Überlegenheit Gebrauch zu machen und einfache Tore zu erzielen, sodass jede Hoffnung an ein Comeback des Tabellenletzten bereits früh erstickte (42. Minute, 24:15). Hinzu kam, dass der Berliner SV in der Schlussphase weder gegen den wirbelnden P.Krüger, noch gegen den treffsicheren D.Röder ein Mittel fand, wodurch das Spiel zu einem Schützenfest ausartete. Am Ende steht ein verdienter 37:22 Heimerfolg zu Buche, welcher die Rudower vor den Herbstferien ein wenig aufatmen lässt.

Nun müssen wir die spielfreie Zeit nutzen um an uns zu arbeiten, damit am 10.11. beim KSV Ajax/Neptun endlich der erste Saisonerfolg in der Ferne gelingt.

Das Team

Der Kader:
J.Jäckel (o.E.), M.Al-Sabh (1.-60.), J.Osterloh (3), O.Hauschild (6), P.Brunk, N.Vergin (2/1), C.Köhler (6), N.Silbernagel (3), D.Röder (7), P.Krüger (2), M.Schleiden (3), G.Anthony (2), C.Heinekamp (2), F.Buchwald