Nächste bittere Pleite in der Ferne!

Der tragische Lauf setzte sich fort. Schlimm genug, dass wir uns am vergangenen Wochenende gegen die direkte Konkurrenz erstmals in heimischer Halle geschlagen geben mussten – doch das Unglück wurde noch größer. Unter der Woche verletzte sich zudem mit unserem Top-Torschützen N.Vergin ein weiterer wichtiger Spieler und fehlte uns somit im wichtigen Spiel in Schöneberg.

Dennoch schien das Spiel in der Anfangsphase sehr ausgeglichen (7:7, 12. Minute), wobei beide Seiten nicht unbedingt durch ihre Abwehrleistung beeindruckten. Anschließend folgten sechs beiderseits torlose Minuten, welche OSF letztlich beendete und mit einfachen Toren auf 12:9 erstmal davonzog. Zwar fingen wir uns nochmal und glichen mit einfachen Toren auf 12:12 aus, doch zur Halbzeit gingen die Gastgeber trotzdem mit einer 15:13 Führung in die Kabine.

Es war klar, dass es im zweiten Durchgang eine deutliche Leistungssteigerung im Sinne einer besseren Chancenverwertung sowie einer kompakten Abwehr brauchte, damit man das Spiel noch hätte herumreißen können – doch beides blieb aus. Mit einer passiven Abwehrleistung und mangelnder Kreativität und Durchschlagskraft gerieten wir weiter in Rückstand (42. Minute, 21:16). Im Folge eines Timeouts wehrten wir uns zwar nochmal und verkürzen auf 23:20, doch es sollte nicht mehr sein. Mit P.Krüger ging der nächste Leistungsträger verletzungsbedingt vom Feld und wir gerieten immer weiter ins Hintertreffen. Abschließend folgte noch ein wenig Ergebniskosmetik, doch zu Buche steht dennoch eine deutlich 29:24 Niederlage.

Es hilft alles nichts. All die Enttäuschung muss nun abgeschüttelt und im Training hart gearbeitet werden.
Trotz – oder gerade aufgrund – der aktuellen Verletztenmisere müssen wir nun für die letzten drei Spieltage als Team nochmal eng zusammenrücken, damit wir in der nächsten Woche gegen Hellersdorf in heimischer Halle wieder als Sieger von der Platte gehen. Dafür wird vor allem die richtige Einstellung und essenziell!

Das Team

Der Kader:
M.Al-Sabh (1.-42.), Jeremy Jäckel (42.-60.), J.Osterloh (3), P.Brunk (1), A.Fiorenza, N.Silbernagel (3), F.Herz, P.Krüger (4), M.Schleiden (3), N.Hauschild (1), G.Anthony (4/3), C.Heinekamp (2/2), F.Bahn (3)