Keine Punkte trotz harten Kampfes!

Nach einer langen, intensiven Vorbereitung begann unsere Saison am vergangenen Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei der SG Narva.

 

Trotz guter Vorbereitung und der Motivation, gerade ausgerechnet gegen Narva mit einem Sieg in die Saison zu starten, verpassten wir den Auftakt und unterlagen nach zwölf Minuten bereits mit 8:3. Eine fahrlässige Defensive und zu wenig Biss in der Offensive prägten die Rudower Anfangsphase, wodurch die Gastgeber vermehrt per Tempogegenstoß erfolgreich abschließen konnten. Da sich daran über weite Strecken nichts änderte, baute der Gastgeber seine Führung weiter aus (14:7, 23. Minute). Nach einigen Umstellungen fanden wir langsam etwas besser ins Spiel und verkürzten zur Halbzeit zumindest noch auf 16:11.

 

Im zweiten Durchgang schien Rudow wie ausgewechselt. Innerhalb von 15 Minuten wurde das Spiel, welches so mancher Zuschauer schon als vorentschieden abgestempelt hatte, wieder spannend. Unsere Abwehr agierte deutlich kompakter und in der Offensive machten wir einfache Tore, wobei wir dennoch erneut zahlreiche Chancen ungenutzt ließen. Mit dem 23:22 in der 46. Minute zwangen wir den Gastgeber zu einer Auszeit. Leider knüpften wir in der Folge nicht mehr an die Souveränität aus der Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit an, wobei eine fragwürdige rote Karte gegen Nils Vergin in der 49. Minute dem nicht unbedingt entgegenwirkte.

So glitt uns das Spiel Stück für Stück wieder aus den Händen. Fehlwürfe und darauf folgende Tempogegenstöße sowie zu einfache Gegentore aus dem Positionsangriff führten über ein 27:24 (51. Minute) letztlich zu einem Endergebnis von 33:29.

 

Sicherlich war das nicht der Saisonauftakt, den wir uns vorgestellt oder erhofft haben und wir haben zu spüren bekommen, dass sich auch andere Mannschaften gut auf die Saison vorbereitet haben. Damit ist jedoch bereits abgeschlossen. Wir fokussieren uns nun voll und ganz auf das Prestige-Derby beim VfL Lichtenrade in zwei Wochen (22.09., 18.00 Uhr Zescher Str.), wo wir die ersten Punkte einfahren wollen und müssen!

 

Das Team

 

M. Al-Sabea (22.-60. Minute), V. Scharfenberg (1.-22. Minute), J. Osterloh (3), O. Hauschild (1), A. Brandt (o.E.), P. Brunk (o.E.), N. Vergin (8/6), C. Köhler (5), N. Silbernagel (3), P. Krüger (3), M. Schleiden (3), G. Anthony (o.E.), C. Heinekamp (1/1), F. Buchwald (2)