Gelungener Rückrundenstart

Nachdem wir Mitte Dezember endgültig das Ticket für den Aufstieg in die Verbandsliga lösen könnten, stand am vergangenen Sonnabend das erste Spiel in der nun höheren Spielklasse an. Wir konnten nicht so recht einschätzen, wo wir stehen und wie groß der Unterschied zur Hinrunde sein würde. Allerdings kannten wir den Gegner VFV Spandau noch aus der vor Saisonbeginn zu spielenden Quali. Seinerzeit waren wir leider mit einem Tor unterlegen und verpassten damit die Qualifikation zur Verbandsliga. Aber das war über halbes Jahr her und inzwischen hat sich viel getan. Wir brannten auf Widergutmachung und wollten von Beginn an zeigen, dass diesmal wir den Sieg davon tragen würden.

Das Spiel begann und alles lief nach Plan oder sogar noch besser. Wir verteidigten sehr gut in der Manndeckung und ließen den Gegner kaum zu Chancen kommen. Wenn doch mal was aufs Tor kam, stand Lasse parat und auch das torumrandende Holz war auf unserer Seite. Gleichzeitig spielten wir schnell nach vorne und hatten immer das Auge für den freien MItspieler. So konnten wir uns schnell auf 4:0 absetzen, bevor auch Spandau das erste Tor gelang.Wir blieben aber am Drücker und bauten unseren Vorsprung kontinuierlich aus, über 8:2 ging es auf 11:4, bevor unsere Gäste mit einer Auszeit versuchten, das Spiel neu zu ordnen. Dies zeigte zunächst auch Wirkung, Spandau verkürzte auf 11:6, dann aber liefen wir wieder auf Hochtouren und konnten mit 4 Toren in Folge auf 15:6 davonziehen. 3 weitere Tore hüben wie drüben sorgten für den 18:9 Halbzeitstand.

Beim Pausentee mahnte das Trainiergespann die Jungs, nicht überheblich zu werden, sondern weiter mit Konzentration, Kampfgeist und Laufbereitschaft zu agieren. Im Tor bekam nun Marlon die Chance, sein Talent zeigen und auf ging es in die zweite Spielhälfte. Auch unsere Raumdeckung stand sehr gut und so wir kamen erneut zu mehreren Ballgewinnen. Einziges Manko war in dieser Phase, dass unsere Pässe nicht ankamen und wir die gewonnen Bälle allzuschnell wieder hergaben. Solange Abwehr und Torwart gut standen, war dies glücklicherweise ohne Folgen. Erst als wir unsere Fehler im Passspiel abstellen konnten, gelang es uns, den Vorsprung weiter auszubauen. Als es in der 29 Spielminute 22:11 stand, schalteten wir einen Gang zurück und wechsleten munter durch. Einige Spieler fanden sich auf ungewohnten Positionen wieder, meisterten aber auch diese Aufgaben sehr gut. Bis zum 25:15 hielten wir unseren komfortablen Vorsprung, dann schlichen sich erneut Fehler ein, so dass Spandau bis zum Abpfiff auf 25:18 verkürzen konnte.

Alles in Allem ein bärenstarkes Spiel mit einem sehr deutlichen Ergebnis, welches wir in dieser Höhe sicher nicht erwartet hatten .Damit haben wir die ersten Punkte in der Verbandsliga auf der Haben-Seite und werden daran arbeiten, dass es nicht die letzten waren. Die beiden kommenden Gegner – Narva und Lichtenrande – sind deutlich stärker einzuschätzen, aber wir werden auch hier um jedes Tor kämpfen und dann mal schauen, was geht….

Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved