MC1 mit Niederlage zum Neujahrsauftakt!

 

Es ging gegen die SG OSF, bereits in der Vorbereitung auf die aktuelle Saison haben wir 2 mal gegen sie gespielt und selbstverständlich gab es diese Begegnung auch schon in der Hinrunde, bis dato sahen wir zumeist gut aus gegen das Team von Trainer Nils.

Doch die Vorzeichen waren dieses mal denkbar schlecht, Haupttrainer Nagel konnte auf Grund eines eigenen Spiels leider nicht von der Seitenlinie mitwirken, das Spiel musste eine knappe Viertelstunde später angepfiffen werden, da der System des Computers (mal wieder) Probleme bereitete. Zu allem Überfluss kam auch der angesetzte Schiedsrichter nicht und ein Vater von einem Spieler von OSF übernahm die Spielleitung.

Bevor ich über die Geschehnisse des Spiels berichte, möchte ich vorab ein großes Lob an Nils aussprechen, er hat aus seinen Jungs eine Menge rausgeholt, sowohl defensiv als auch offensiv haben sie eine Menge dazu gelernt und deutlich besseren Handball gespielt, als sie es noch vor einigen Monaten getan haben.

Das Spiel begann (wie fast immer) mit 10/15 unfassbar verschlafenen und unkonzentrierten Minuten von uns, schnell lagen wir 9:4 hinten (12. Spielminute), Claudia und Flo sahen sich gezwungen die erste Auszeit zu nehmen und die Fehler deutlich anzusprechen. Zu viele einfache Fehler, zu wenig Bewegung ohne Ball im Angriff, keine Kommunikation und keine Spannung in der Defensive. Es schien als sei keiner unserer Jungs auf der Höhe gewesen.

Nach dem Timeout lief es zunächst ein kleines bisschen besser, die großen Räume, die uns OSF anbot nahmen wir zumindest teilweise an und warfen hin und wieder auch das ein oder andere „einfache Tor“, doch so richtig rankommen konnten wir nicht, das lag vor allem an unser nach wie vor zu schwachen Defensive. Anders als die Jungs es schon einige Male in der Saison gezeigt haben, fanden wir keinen Zugriff und ließen unsere Torhüter praktisch alleine.

Auch die Zuschauer beider Mannschaften wurden nun immer lauter und es wurde merklich unruhiger in der Halle. Leider wurde von beiden Zuschauerseiten nun mehr gemeckert als die Jungs angefeuert, sodass es zu teils hitzigen Wortgefechten zwischen Heim- und Auswärtsfans gab. Das nahm auch direkten Einfluss auf das Spiel, immer mehr einfache und vermeidbare Fehler wurden auf beiden Seiten gemacht. Als Trainer sind wir aber froh, dass sich die Jungs beider Mannschaften nicht mit unsportlichen Fouls oder anderen Unsportlichkeiten von der Atmosphäre der Halle anstecken ließen und es blieb fair auf beiden Seiten.

Zur Halbzeit stand es 17:12 für OSF, doch nichts war verloren, da wir es mittlerweile schon gewohnt sind, mit einem Rückstand in die Pause zu gehen, schafften es unsere Jungs die Köpfe wieder hochzunehmen und wieder ordentlichen Handball zu spielen. Dazu fanden Claudia und Flo die richtigen Worte und wir kamen deutlich stärker zurück auf das Spielfeld und konnten den Rückstand Stück für Stück abbauen.

Innerhalb von 5 Minuten waren wir auf 2 Tore dran und das Momentum war klar auf unserer Seite (18:16 30. Spielminute). Doch genau in dieser Phase hagelte es 2 Minutenstrafen für uns und wir mussten vermehrt in einfacher oder sogar doppelter Unterzahl gegen die Jungs von OSF ankämpfen.

Doch unsere Jungs kämpften weiter und blieben in Schlagdistanz, in der 37 Spielminute kamen wir wieder auf 2 Tore ran (26:24). Doch man muss den Jungs von OSF ein Kompliment geben, kaltschnäuzig und abgezockt ließen sie uns nie komplett rankommen.

Auch wenn es nicht unser bester Tag war gab es weitere Chancen ranzukommen, doch einige unerklärliche Fehler beim Fangen, beim Torabschluss, in der Abwehr und dazu noch ein paar weitere fragwürdige Entscheidungen nahmen uns alle Chancen auf einen Punktgewinn.

Leider lief an dem Tag viel zu unrund, unterm Strich sind wir selbst schuld an der Niederlage, gleichzeitig ist aber auch die Leistung des Gegners zu honorieren, diese haben uns vor einige Aufgaben gestellt, wo unsere Jungs, zumindest an diesem Tag, keine Lösung parat hatten. Am Ende steht eine 35:27 Niederlage da, auch wenn es am Ende ein paar Tore zu viel sind, muss man zugeben, dass die Niederlage auf Grund des insgesamt schwachen Auftritts (vor allem in der ersten Halbzeit) in Ordnung ist.

Jetzt gilt es nach 3 Niederlagen in Folge wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden, die nächste Gelegenheit haben wir dazu am 26.1. zuhause gegen Hermsdorf, wo wir noch etwas gut zu machen zu haben nach dem Spiel in der Hinrunde.

Der Kader

Louis (1.-10. Minute), Kaylan (11.-50. Minute), Melvin (11 Tore), Jannik Wernicke, Kian, Noel (2), Thammi (5), Fabi (2), Niklas, Julien (6), Justus (1)

Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved