MC1 mit erstem Schritt aus der Krise!

Nach zuvor vier Pleiten in Folge ging es zum Tabellenletzten Rotation Prenzlauer Berg, ein Gegner welcher uns bereits bekannt war, in der Qualifikation zur Verbandsligasaison und natürlich in der Hinrunde trafen wir bereits auf das Team von Coach Eric.
Es wurde von vorne rein klar, dass es heute absolut kein einfaches Spiel werden würde, über die gesamten 50 Minuten spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe, das lag zum einen an den stark kämpfenden Spielern von Rotation, zum anderen aber auch an der merklichen Verunsicherung unsrer Jungs. Die erfolglosen Wochen waren offensichtlich noch in den Gedanken von uns, einfache Bälle wurden verworfen oder nicht gefangen, aber die Einstellung stimmte, sowohl die Spieler auf der Platte, als auch die Spieler auf der Bank umjubelten jede gelungene Abwehr- und Angriffssituation.
Das Spiel begann ausgeglichen, beide Teams schenkten sich absolut nichts und es war von vorne rein eine sportliche, faire Härte im Spiel, das Lag auch an der guten Schiedsrichterleistung von Claudia und Eric, welche leider spontan pfeifen mussten, da die angesetzten Schiedsrichter nicht erschienen sind.

Nach 10 Minuten konnten wir uns durch ein Tor von Melvin zum ersten mal auf 2 Tore absetzen. So sah sich der Gästetrainer zu seiner ersten Auszeit gezwungen, diese trug ihre Früchte und schnell war wieder ein Unentschieden auf der Anzeigetafel zu lesen (7:7, 19. Spielminute). In Folge dessen sahen sich Nagel und Flo auf der Bank zu ihrer ersten Auszeit gezwungen. Auch diese Auszeit erfüllte wiederum ihren Zweck und Rudow erspielte sich einen 3 Tore Vorsprung durch Tore von Marci, Julien und Kian (7:10, 24. Spielminute). In die Pause ging es schlussendlich mit einem 8:11.
Alles in allem waren Nagel und Flo nicht unzufrieden mit der gezeigten Leistung der Jungs, vor allem einer der Jungs Stach in den ersten 25 Spielminuten heraus, unser Torhüter Kaylan, welcher den gegnerischen Jungs mit einigen starken Paraden immer wieder den Zahn zog. Jedoch unterliefen uns noch zu viele einfache Fehler, welche es uns nicht ermöglichten den Spielstand noch deutlicher zu gestalten.

Auch der Beginn in die zweite Halbzeit war ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich in den ersten Minuten entscheiden absetzen, beziehungsweise rankommen. In der 33 Spielminute gelang es uns jedoch auf 4 Tore davonzuziehen, das lag auch an dem eingewechseltem Louis im Tor, welcher einige starke Paraden zeigte, es schien allmählich als könnten wir nun endlich das Spiel entspannt herunter spielen, aber der Heimtrainer nahm einmal mehr genau zum richtigen Zeitpunkt die 2. Auszeit und nahm uns somit ein Stück weit den Wind aus den Segeln.

In den folgenden Minuten gelang den Prenzlauern ein 7:3 Lauf und konnten in der 41. Spielminute das erste Unentschieden seit dem 7:7 aus der 19 Spielminute herstellen (19:19). Nagel und Flo mussten handeln und nahmen ihrerseits die zweite Auszeit. Die letzten 5 Spielminuten waren an Spannung kaum zu überbieten, es ging hin und her, um jeden Meter wurde gekämpft und es blieb bis zum letzten Angriff offen, in welche Richtung das Spiel gehen würde. Beim Stand von 20:21 kassierte Julien eine 2 Minutenstrafe und wir mussten die knappe Führung in Unterzahl verteidigen, dies gelang aber ausgesprochen gut und wir überstanden die Überzahl mit einem 1:1 in dieser Zeit. 1 Minute 30 Sekunden vor Ende gelang Julien das Tor zum 21:24, das Spiel schien entschieden, doch 2 schnelle Tore von Prenzlauer Berg brachten sie nochmal zurück ins Spiel. Mit einer Manndeckung wollten sie uns dann zu Fehlern zwingen, doch Marci zeigte ein starkes 1:1 und warf das Tor zum entscheidenden 23:25.

Am Ende stehen endlich mal wieder ein Erfolg und 2 Punkte auf der Habenseite, natürlich gibt es noch, vor allem spielerisch, Luft nach oben, jedoch zeigten sich unsere Jungs mit toller Moral und wir holten den Sieg am Ende verdient. Aber an dieser Stelle muss man auch den Jungs von Prenzlauer Berg inklusive ihren Trainern ein großes Lob aussprechen, so viel Einsatz, so viel sportliches Verhalten und so viel mannschaftliche Geschlossenheit verdient einen besseren Tabellenplatz!
Wenn man (eine) Einzelleistung(en) besonders hervorheben möchte, dann muss man vor allem unsere beiden Torhüter nennen, mit einigen starken Paraden hielten sie uns in verschieden Phasen im Spiel beziehungsweise hielten sie die Führung fest.

Nun geht es in den Endspurt der Saison, wo wir diesen Einsatz und diesen Willen unbedingt benötigen, um die Saison so zu beenden wie es anfänglich aussah und wie wir es uns am Anfang der Saison auch vorgenommen haben.
Am Samstag empfangen wir den Tabellenzweiten ACB, um diese Jungs zu ärgern und evtl. die Punkte in Rudow zu behalten bedarf es einer weiteren Leistungssteigerung, jedoch ist der erste Schritt in die Richtige Richtung getan.

Der Kader
Julien (7 Tore), Thammi (5), Marci (5), Melvin (3), Kian (3), Fabi (2)

Die Handballrudow App !

Lade die gleich kostenlos die Handballrudow App herunter und erhalte alle Informationen schnell und aktuell !

google-play-badgeapple
Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved