Barmer-Handballrudow Cup 2

 

Zum zweiten Mal wurde durch den TSV Rudow der Barmer Handballrudow Cup veranstaltet. Bereits Monate zuvor haben Gero Steinke, Ronald Starck, Dirk Schmidt, Sebastian Weiß, Tobias Wudtke, Peter Wolff, Marius Poschmann, Melanie Jacobs und Simone Boryczyk sich in regelmäßigen Abständen getroffen, um den Barmer Cup zu organisieren. Herausgekommen ist ein hervorragendes Turnier, welches allen Beteiligten viel Spaß bereitet hat und einen Mehrwert für die Jugendarbeit des TSV Rudow darstellt.

Aber der Reihe nach: Freitagabend wurden bereits die ersten Materialien zur Sporthalle Elfriede-Kuhr Straße geliefert und eingelagert. Am Samstag um 7 Uhr begann der Aufbau für das Turnier, wo neben dem Organisationkomitee Helfer aus der Elternschaft der teilnehmenden Mannschaften anwesend waren. Dadurch konnte sehr zügig alles aufgebaut werden und das Turnier konnte pünktlich beginnen. Auch die Barmer Regionaldirektion Adlershof, vertreten durch Nadine Müller (Regionalgeschäftsführerin der Barmer) und Michelle Zschäbitz, war ab dem frühen Morgen da und baute verschiedene Stände zur Unterhaltung in der spielfreien Zeit für Teilnehmer und Zuschauer auf, dazu wurde auch das Gewinnspiel vorbereitet, wo der erste Preis Alba VIP Club Karten waren. Weitere Unterhaltungsattraktionen wurden von unserem neuen Partner Decathlon zur Verfügung gestellt, dazu eine Wurfgeschwindigkeitsmessanlage und Bogenschießen. Zu guter Letzt stellte Holz Possling noch einen Balken für das berühmte Nageln zur Verfügung. Zur Stärkung zwischen den Spielen stellte die Barmer Obst für die Spieler und Zuschauer zur Verfügung.

Um 9:50 Uhr wurde durch Anja Freitag (stellvertretende Abteilungsleiterin), Nadine Müller und Marius Poschmann (Jugendwart männlich) der erste Turniertag eröffnet. Gespielt wurde in den Altersklassen mB mit vier teilnehmenden Mannschaften und mC mit drei teilnehmenden Mannschaften. Am Ende des Tages haben wir viele spannende Spiele und tolle Leistungen sowohl der Spieler als auch der Schiedsrichter gesehen. In der mC wurde im Modus jeder gegen jeden mit Hin- und Rückrunde gespielt. Am Ende setzte sich die Sp. Vg. Blau-Weiß 1890 vor der gastgebenden Mannschaft des TSV Rudow durch. Den 3. Platz belegte der Ludwigsfelder HC. Den härtesten Wurf in der C Jugend hatte Kaspar Brosei von der Sp. Vg. Blau-Weiß 1890 mit 81 km/h.

In der mB war der Turniermodus etwas anders. Nach einer einfachen Vorrunde spielten der Gruppenerste gegen den Gruppenvierten und der Gruppenzweite gegen den Gruppendritten das Halbfinale. Am Ende standen sich der TSV Rudow und die SG Hermsdorf Waidmannslust im Finale gegenüber mit dem besseren Ende für Hermsdorf, welche an diesem Tag die konstanteste Mannschaft darstellten. Den dritten Platz belegte die HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf, die in letzter Minute noch am Turnier teilnahmen. Vielen Dank für eure kurzfristige Zusage. Den vierten Platz belegte die Sp. Vg. Blau-Weiß 1890. Den härtesten Wurf in der mB hatte Luca Flathe von Hermsdorf mit 101 km/h.

Am Ende des Tages wurde die Siegerehrung beider Altersklassen durch Bernd Konrad (Abteilungsleiter Handball), Michelle Zschäbitz und Marius Poschmann durchgeführt. Neben den obligatorischen Urkunden und Pokalen freuten sich Hermsdorf und Blau-Weiß über die Siegershirts durch unseren Partner Decathlon.

Nun hieß es alles wieder einräumen und so verstauen, dass am Sonntag der zweite Tag auch ein voller Erfolg wird. Nach ein paar Gerstensaftkaltgetränken war gegen 22:30 Uhr der Arbeitstag dann beendet.

Am Sonntag trafen wir uns dann um 6:45 Uhr bereits zum Aufbauen, schließlich begann das Turnier bereits um 9 Uhr morgens. Es wurde in den Altersklassen mD und wD gespielt. Nach der Turniereröffnung durch Anja Freitag und Marius Poschmann begann dann sogleich die Gruppenphase. Nach Abschluss der Gruppenphase kam es zu den Halbfinal- und Finalspielen. In der wD belegte die Mannschaft des TSV Rudow den 1. Platz, gefolgt von der SG Narva. Auf Platz drei landete die SG Hermsdorf-Waidmannslust gefolgt vom Berliner TSC. Es waren viele ausgeglichene Spiele zu sehen, sodass es ein wirklich interessantes und unterhaltsames Turnier war. Den härtesten Wurf sicherte sich Fiona Baeker vom TSV Rudow mit 77 km/h.

In der mD wurde nach dem gleichen Modus gespielt. Am Ende setzte sich der TSV Rudow 1 im Finale gegen den TSV Rudow 2 durch. Auf Platz drei folgte die SG Narva und auf Platz 4 der LHC Cottbus. Einen Dank an den TSV Rudow 2 für die kurzfristige Teilnahme, welche die Jungs von Brandenburg-West vertreten haben. Den härtesten Wurf sicherte sich Paul Johannsen vom TSV Rudow mit 81 km/h.

Die Sieger wurden durch Bernd Konrad, Nadine Müller und Marius Poschmann geehrt.

Neben dem Sportlichen stand an beiden Tagen auch das Drumherum auf dem Programm. Beim Bogenschießen und Nageln konnten Klein und Groß ihr Talent unter Beweis stellen, dazu war am Sonntag noch ein Vertreter von Berlin Recycling, Tonnen Paule da und hat verschiedene Luftballontiere gebastelt. Um den offiziellen Rahmen abzurunden, wurden am Sonntagnachmittag die Sponsoren des TSV Rudow zum Sponsorenempfang eingeladen. Bei Häppchen und Sekt wurden nette Gespräche geführt und von Seiten der Abteilung ein Danke ausgesprochen für die jahrelange Unterstützung.

Nach Ende des Turnieres wurde dann alles abgebaut und verladen, sodass dann alle um 22 Uhr völlig fertig ihren wohlverdienten Schlaf fanden.

Als Resümee bleibt stehen, dass das Turnier bestens organisiert und einen sportlichen Mehrwert für den TSV Rudow darstellte. Es zeigt die hervorragende Jugendarbeit des TSV gepaart mit der großen Unterstützung in der Elternschaft.

Ich möchte mich als Jugendwart zum Schluss bei der Barmer, die Namensgeber dieses Turnieres ist und Hauptsponsor, für die Unterstützung und das Engagement bedanken. Ohne euch wäre dies nicht möglich. Weithin möchte ich mich bei Decathlon, die wir als Partner neu gewonnen haben, bedanken.

Mein weiterer Dank geht an Bernd Konrad, Anja Freitag und Boris Fechner, welche die Abteilungsleitung des TSV Rudow repräsentieren und uns durch ihre Hilfe und Unterstützung bei verschiedensten Dingen unterstützt haben. Danke auch an Jan Misselwitz, der sich um die Organisation der Schiedsrichter gekümmert hat.

Weiterhin gilt es, dem gesamten Organisationskomitee zu danken. Das sind Melanie Jacobs, Simone Boryczyk, Ronald Starck, Gero Steinke, Sebastian Weiß, Tobias Wudtke, Dirk Schmidt und Peter Wolff. Ohne euren unermüdlichen Einsatz wäre das alles nicht möglich gewesen. Ihr habt diesem Turnier zu dem Glanz verholfen, den es verdient hat.

Um auch das Drumherum zu gewährleisten, brauchten wir viele helfende Hände. Dazu gehören an vorderster Front Christian und Frauke Reiche, welche uns vor allem logistisch bei Getränken und Lebensmitteln unterstützt haben und auch an beiden Tagen ordentlich mit angepackt haben. Vielen Dank. Weiterhin haben viele Eltern aus mD, wD, mC und mB hinter den Ständen gestanden und haben den Außenbereich mit Leben gefüllt und zusätzlich auch das Kampfgericht an beiden Tagen besetzt. Auch hier vielen Dank an euch.

So bleibt zum Schluss eigentlich nur noch zu sagen: Es war ein geiles Turnier und ich freue mich auf den Barmer-Handballrudow Cup 3 im nächsten Jahr. Nach dem Turnier ist vor dem Turnier.

Marius Poschmann

#nurderTSV #wirsindRudow

 

Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved