Glanzloser 18-Tore Sieg gegen den Tabellenletzten.

Nachdem man in der Vorwoche gegen den Branchenprimus eine bärenstarke Leistung zeigte und sich beim Tabellenersten Hermsdorf nur knapp mit einem 33:36 mehr als nur gut verkaufte, ging es diese Woche gegen den sieglosen Tabellenletzten – Pflichtaufgabe!

Das Spiel begann (wie immer) mit dem warmmachen, doch beim Blick auf die andere Hallenhälfte zählte man nur 6 Jungs – inklusive Torwart, auf Nachfrage unsererseits bejahte der gegnerische Trainer die Frage, ob Pfefferwerk heute permanent in Unterzahl spielen werde.

Also war es eingerichtet, aber wie kann man die Jungs für so ein Spiel motivieren? Wir sind zwar in einer kleinen negativspirale mit 0:6 Punkten aus den letzten 3 Spielen, trotzdem war vor dem Spiel klar, sollte hier kein übermäßiges Wunder passieren, gehen endlich wieder 2 Punkte auf das Konto von uns!

Doch wie es der Handballgott so wollte, taten wir uns sehr schwer in den Anfangsminuten. Die Gäste haben mit E. Reschke auch einen der Toptorjäger der Liga in den eigenen Reihen, dieser zeigte auch mit 3 Toren in den ersten 8 Minuten warum er in der Torschützenliste so weit oben steht. Allerdings muss man dazu sagen, dass wir unfassbar schlecht spielten. In der 4. Spielminute gelang es den Gästen tatsächlich in Führung zu gehen (3:4, 6. Spielminute), nochmal zur Erinnerung – Pfefferwerk spielt die gesamte Zeit mit 5 Feldspielern!

In der Offensive war es optisch grauenvoll bei uns, Standhandball, unkonzentriert bei Pässen und Abschlüssen und keine Spannung. In der Defensive sah es nicht besser aus, wir haben keinen Zugriff auf die gegnerischen Angreifer und kassierten unfassbar viele „einfache Tore“ aus dem Rückraum oder über den Kreis.

In den folgenden Minuten haben sich die Jungs ein wenig gefangen und stellten in der 10. Minute auf 9:5. Doch anstatt langsam ein wenig Sicherheit zu bekommen, fühlten wir uns mal wieder zu sicher und ließen die Gäste zurück ins Spiel kommen (10:8, 14. Spielminute).
Was folgte waren die einzigen gut 10 Minute, die man ansatzweise als Handball betiteln darf. Wir haben in der Abwehr angefasst und endlich mal Tempo mit in unser Handballspiel gebracht. 7 Tore in Folge leiteten den souveränen Sieg ein. Bis zur Pause stellten wir die Anzeigetafel auf 20:9.

In der Halbzeitansprache zeigte das Trainerteam, welches nach langer Zeit mal wieder aus allen 3 Trainern bestand, ein kleines Stück weit Verständnis für den alles in allem sehr dürftigen Auftritt unserer Mannschaft. Trotzdem haben wir den Jungs klargemacht, dass es schon fast peinlich war, was wir, vor allem in den ersten 10 Minuten gezeigt haben.

Nach der Halbzeit plätscherte das Spiel so vor sich hin, jeder einzelne in der Halle wusste, dass hier absolut nichts mehr passieren würde, leider gelang es den Jungs nicht, ein „Zeichen“ von dem das Trainerteam immer wieder in der Spielvorbereitung sprach, zu setzen. Immer wieder schlichen sich Unkonzentriertheiten und einfache/dumme Fehler in unser Spiel ein.

Natürlich liest sich das finale 36:18 auf den ersten Blick gut, aber gegen den Tabellenletzten in Überzahl nur 36 Tore zu werfen (zur Erinnerung – bei Hermsdorf waren es gegen 6 Feldspieler nur 3 eigens erzielte Tore weniger), aber vor allem 18 (!!!) Dinger zu fressen ist der Liga nicht würdig. So wissen wir, wo wir in den nächsten Wochen anzusetzen ist, denn nach der 2. Winterpause kommt es zum Topduell gegen Füchse II.

Der Kader
L. Borchert, J. Riese
M. Meißner (5 Tore), J. Fiedler (4), M. Weyer (3), F. Rothe (4), J. Thamm (1), J. Barthel, K. Schmidt (3), B. Lienau, M. Grewe (2), G. Larf (6), N. Pätzold (6), B. Aidoo (2)

Die Handballrudow App !

Lade die gleich kostenlos die Handballrudow App herunter und erhalte alle Informationen schnell und aktuell !

google-play-badgeapple
Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved