Heimspiel der Dritten – Bezirksduell, gegen die HSG Neukölln

Wie auch wir hatte die HSG bis dato in der Liga noch nicht wirklich etwas reißen können, mit einem Spiel weniger auf dem Konto sah deren Ergebnis noch nicht ganz so schlecht aus, wie das unsrige.
Fast hätten wir auch eine volle Truppe an den Start gebracht, doch es sollte nicht sein, mit Patrick Lemke fehlte mal wieder ein schlagkräftiger Rückraum arbeitsbedingt.

Die erste Hälfte des Spiels war tatsächlich so, wie sich das Ergebnis auch liest, absolut ausgeglichen. Keiner Mannschaft gelang ein richtiger Befreiungsschlag, ein Tor hier und ein Tor dort, so stand es dann folgerichtig auch 12:12 zum Pausentee. Kurz die Defizite angesprochen und wieder raus auf die Platte.

Was nun folgte waren unsere zehn Minuten, in der vierzigsten Minute haben wir es geschafft und konnten uns auf ein 17:14 absetzen, ein hartes Stück Arbeit, aber man konnte deutlich das Bemühen in der Abwehr erkennen und auch im Angriff lief die Truppe nun deutlich strukturierter und konsequenter auf das gegnerische Tor zu.

Doch auch diese Phase dauerte nur gute zehn Minuten, schon war es dann den Neuköllnern überlassen, sich wieder heranzuarbeiten und das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Kaum weitere zehn Minuten später stand es dann 19:20 und wir waren im Hintertreffen.
Beim Stand von 20:23 und 21:24 waren die beiden größten Rückstände zu verzeichnen und das Spiel schien entschieden zu sein.

Ein kurzes Aufbäumen brachte uns dann bis auf den Endstand von 22:24 heran, mehr war aber nicht mehr drin.

Ein Spiel, in dem zwei Punkte fast schon so etwas wie eine Pflichtaufgabe waren, ging verloren, mit nunmehr 0:8 Punkten am Tabellenende, da bleibt man als Verantwortlicher echt ratlos in der Halle stehen.
Nun kommt erst einmal das Pokalspiel und die Herbstferienpause,weiter in der Liga geht es dann am 20.10.,auswärts bei Humboldt.

Aufstellung:

Tor: Henrik Kolbe, Marcel Klemke
Feld: Sebastian Keil, Mario Vilimek, Ricardo Bahr 1, Patrick Bierhals 2/1, Peter Vilimek, Johannes Bädelt n.e., Janry 9, Marc 5, Christopher Witt n.e., Philip Richter 3, Matthias Kolbe 2

Die Handballrudow App !

Lade die gleich kostenlos die Handballrudow App herunter und erhalte alle Informationen schnell und aktuell !

google-play-badgeapple
Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved