Noch so ein Ding, dann brennt der Mond …

…mit diesem Aufreger endete das erste Heimspiel der 2. Männer in den heiligen Hallen der Neuhoferstraße.

Aber eins nach dem Anderen. Mit einer guten Mannschaftsstimmung kamen fast alle pünktlich in die neu-renovierte Heimhalle von der Michael-Ende-Grundschule. Genauso motiviert verlief dann auch das Aufwärmen. Selbst bei Patty, der die Woche über beim Training mit Wadenbeschwerden zu kämpfen hatte, oder ein Sippo der aufgrund von Rückenbeschwerden leider komplett dem Training fernbleiben musste, haben das Erwärmen ohne Schmerzen überstanden. Somit war der Weg für den ersten Heimsieg  bereits geebnet. Auch wenn der Gegner (SG Rotation) als Absteiger aus der Verbandsliga und wir selber als Aufsteiger aus der Stadtliga auf dem Papier definitiv nicht die Favoritenrolle innehatten.

Hochmotiviert starteten wir in die erste Halbzeit. Vor allem zeigte Vossy dem Gegner mit den ersten drei Toren und der anschließenden 2 Minuten Strafe, dass es keine leichte Aufgabe werden würde, wenn sie an dem Wochenende drei Punkte mit nach Hause nehmen wollen. Somit spielten beide Mannschaften in den ersten 20 Minuten der 1. Halbzeit auf Augenhöhe, wobei sich keine signifikant im Torverhältnis bis dahin absetzten konnte. Zum Ende der Halbzeit konnten wir uns dann aber doch noch durch eine solide Abwehr und einem sehr gut ins Spiel gekommenen Jannik Riese (Unterstützung aus der A-Jugend), durch seine sehr gute Torwartleistung, mit 15:11 zur Pause absetzten. Was uns nicht davon abhielt, die eine oder andere Entscheidung der Schiedsrichter lautstark zu kommentieren, was dazu führte das am Ende Schmöcker von der Bank aus seine erste persönlichen Verwarnung erhielt.

Aus der 4 Tore-Führung heraus erfolgte jedoch eine entspannte Halbzeitansprache von Boris als Mannschaftsverantwortlichen in Vertretung für den urlaubmachenden Zyad. Vielen Dank nochmal an Boris!

Die zweite Halbzeit startete wie die erste. Der Gegner ließ zwar das Ausbauen der Führung von uns nicht zu, konnte sich aber auch nicht weiter ran kämpfen. Dem Gegner fehlten zunehmend die Ideen zu einem erfolgreichen Abschluss zu kommen. Selbst wenn es über den 2. Anlauf auf dem 7-m Punkt kam, konnte Schmöcker mit der einen oder anderen Parade glänzen. Dafür stand die Abwehr von Rolle solide und machte es u.a. nicht einfach unsere Kreis-Spieler ins Spiel zu bringen. Was uns nicht daran hinderte mit voranschreiten der 2. Halbzeit unsere Führung weiter auszubauen. Nicht zuletzt weil Dennis, ebenfalls Verstärkung aus der A-Jugend, mit 5/6 verwandelten 7-m gute Nerven zeigte!

So entwickelte sich der Spielstand bis zur 50min zu einem souveränen 24:16 der Heimmannschaft. Rotation wollte sich damit aber noch nicht abfinden. Sie kämpften sich nochmal in den folgenden 4 Minuten unnötig auf ein 24:20 heran. Eine Auszeit von Rudow und ein paar Umstellungen in der Mannschaftsaufstellung, konnten am Ende den Lauf des Gegners dann, aber wieder unterbinden.

In der Zwischenzeit gab es jedoch nach einem 7-m Wurf, der etwas nah Am Kopf von Schmöcker vorbeigeworfen wurde, Aufregungen auf der Bank. Marcus beschwerte sich zurecht über den Wurf und „drohte“ dem Spieler im Eifer des Gefechts mit den Worten: „…noch so ein Ding, dann brennt aber der Mond!“. Da kann man sich drüber streiten, wie man das deutet. Die Schiedsrichter haben sich für die Maximale Bestrafung entschieden und zückten die blaue Karte.

Ein Lob an die Mannschaft, die fast unbeeindruckt das Spiel noch zuende brachte und der erste Heimsieg mit einem Endergebnis mit 27:21 zu keiner Zeit wirklich in Gefahr war.

Gruß Grieche

Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved