2. Männer siegen im Neuköllner Derby beim SV Buckow

Im letzten Auswärtsspiel, in diesem Jahr, wartete mit dem SV Buckow noch ein schönes Derby auf uns. Trotz schwieriger Ankunft, war die Ausgangssituation klar. Buckow kämpft, nach derzeit nur einem Sieg, um den Abstieg und benötigt jeden Punkt. Unsereins wollten mit einem Sieg weiter die Spitze verteidigen.

Wir fanden recht ordentlich ins Spiel. Vorne spielten wir gefällig und konnten uns durch unser höheres Tempo Chancen erspielen. Jedoch gaben wir hinten Buckowern zu viel Raum. Dennoch setzen wir uns leicht von den Buckowern ab (11 Min, 3:7). Nur steigert sich die Abwehr nicht wie in den letzten Spielen. Zu passiv und unkonzentriert, ließen wir die Buckower recht unbedrängt aus allen Lagen auf Tor werfen. Gewannen wir trotzdem mal die Pille, ging die Unkonzentriertheit im Angriff weiter. Leichtfertig und fahrlässig ließen wir mehrere 100% Chancen liegen. Dadurch ließen wir die Buckower weiter im Spiel, welche immer mehr den Vorsprung abknabberten (19 Min, 10:11). Jedoch fanden wir noch vor dem Halbzeitpfiff zu unserer Linie im Angriff zurück. Wieder mit mehr Konzentration im Abschluss und Zug zum Tor, kam Buckow nicht zum Ausgleich. Nur reichte diese leichte Steigerung nicht aus, um mit einem beruhigenden Vorsprung in die Halbzeit zu gehen (Halbzeit 14:16).

Bis hierher kein gutes Spiel von uns. In der Abwehr viel zu unaufmerksam und nicht bereit den einen Schritt mehr zu tun, gaben wir dem Gegner zu einfache Abschlüsse. Neben dem mussten wir auch vorne die Dinger wieder machen. Nur durch unsere Nachlässigkeiten ließen wir die Buckower weiter am Spiel teilhaben.

Mit der richtigen Ansprache im Rücken, begannen wir die zweite Halbzeit besser. Von Beginn an Stand die Abwehr besser. Durch mehr verschieben und früherem rauftreten auf die Schützen, erarbeiten wir uns hinten die Bälle und bauten unseren Vorsprung wieder aus (40 Min, 17:22). Jetzt spielten wir ansatzweise wie Zyad sich das vorstellt. Mit konsequenter Abwehrarbeit stellten wir Buckow vor immer schwierigeren Aufgaben. Durch einfache Ballgewinne bauten wir den Vorsprung immer weiter aus (50 Min, 22:29). Zwar gab sich Buckow nicht auf, doch war das Derby gelaufen und so holen wir auch im Neuköllner Derby die nächsten zwei wichtigen Punkte (Endstand 27:39).

Trotz des klaren Ergebnisses, war das Spiel über lange Zeit nicht so klar. Hinten standen wir lange Zeit nicht so konstant und auch nutzten wir unsere Chancen nicht wie gewöhnt.
Zum Abschluss des Handballjahres treffen wir, zu Hause um 19 Uhr, auf den HC Pankow.

Gruß
Die zwote.

Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved