Zweites Heimspiel, zweiter Sieg.

Nachdem wir in der Vorwoche in Hellersdorf abermals unseren Ansprüchen hinterher liefen und in der Ferne wieder keine Punkte sammeln konnten, galt es diese Woche umso mehr: Zuhause musste nicht nur ein Heimsieg, sondern vor heimischen Publikum auch eine dominante Vorstellung her – und nicht nur in der 1. Halbzeit wie gegen PSV.

Doch vorerst sah es ganz anders aus. Trotz aller guten Vorsätze verpassten wir die Auftaktviertelstunde und spielten eine schwache Abwehr. Immer wieder ließen wir dem Aufsteiger aus Pankow die Möglichkeit auf einfache Tore, weil wir zu fahrlässig und zu zaghaft agierten. Offensiv zeigte sich vorerst lediglich die die Kombination aus dem starken P.Krüger und M.Schleiden am Kreis in guter Form. So war in der Anfangsphase eines vorerst ausgeglichenen Spiels Pankow die Mannschaft, welche sich von der besseren Seite präsentiere und 8:10 führte (16. Minute). Dann nahm das Spiel endlich eine Wende. Mit der Einwechslung von F.Herz erlebte die Defensive einen Schub an Stabilität und Härte. Dadurch schafften wir es letztlich zu verhindern, dass die Männer aus dem Norden Berlins auch nur ein einziges weiteres Tor und Durchgang eins bejubeln durften. So legten wir, obwohl wir vorerst auch kein Offensivfeuerwerk lieferten, zur Pause auf 12:10 vor.

Nachdem den Gästen in der zweiten Halbzeit noch ein letztes Mal der Ausgleich gelang (12:12, 33. Minute), fanden wir endlich vollends ins Spiel. Ein starker J.Jäckel im Tor gepaart mit einer mittlerweile souveränen Defensivleistung der Hintermannschaft ließ den Handballfreunden aus Pankow kaum noch eine Chance, sodass diese kaum noch zu Gegentoren aus dem Positionsangriff kamen. So verbuchten wir das letzte Gegentor aus dem Spiel in der 44. Minute, als die Gäste nochmal auf 19:16 verkürzten. Doch in der Schlussviertelstunde ließ auch unsere Offensive dem Gegner ebenso wenig Hoffnung auf ein Comeback. So wurde das Ergebnis von Zeit zu Zeit immer deutlicher. Am Ende verbuchen wir einen verdienten 28:17 Heimerfolg.

Nun gastieren wir in der kommenden Woche bei der Drittvertretung des alten Rivalen SG OSF, wo es um den Einzug in die 3. Runde des Berlin Pokals geht. Auch dort zählen wir auf eure Unterstützung! Anpfiff ist am Sonntag, den 6.10. um 15.00 Uhr in der Geisbergstr. 3-4, 10777 Berlin. Bis dahin!

Das Team

Der Kader:
J.Jäckel (1.-50.), V.Scharfenberg (50.-60.), J.Osterloh (1), A.Brandt, P.Brunk (3), A.Fiorenza (3), N.Silbernagel (1), F.Herz (2), P.Krüger (6/5), M.Schleiden (5), N.Hauschild, G.Anthony (5/3), F.Bahn (1), F.Buchwald (1)

Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved