Weiße Weste unnötig hergeschenkt!

Mit dem weiterhin und immer mehr von Verletzungen geplagten Kader empfingen wir in heimischer Halle den KSV Ajax. Jener Gegner, gegen den wir in der Hinrunde unseren bislang einzigen Auswärtssieg bejubeln durften, zeigte sich in den vergangenen Wochen mit seinen Ergebnissen – ähnlich wie wir – als wahre Wundertüte.

Und genau stellte sich der Auftakt des Spiels dar. Ajax zeigte sich geistesgegenwärtiger und erspielte sich nach gerade einmal zehn Minuten eine Führung von 1:6. Eine schöne Backpfeife, welche erstmal gesessen hat – und so wachten wir langsam auf. Vor allem durch diverse erfolgreiche Torabschlüsse von F.Herz kamen wir in den darauffolgenden zehn Minuten bis auf 8:9 heran, bevor uns in der 24. Minute endlich der erste Ausgleich gelang (11:11), welchen wir jedoch nicht bis zur Pause bewahren konnten und so mit einem 14:15 Rückstand in die Kabine gingen.

Für den zweiten Durchgang musste sich eine Menge ändern, damit die Punkte zuhause gehalten werden können. Und zu Beginn sah es gut aus. Durch Tore des im zweiten Durchgang treffsicheren N.Vergin, welcher als einziger Rudower eine gute Partie ablieferte, gingen wir in der 38. Minute erstmals in Führung (18:17). Eine vollständige Wende könnten wir jedoch nicht einleiten – und so blieb es spannend. Bis zum 24:24 in der 49. Minute lieferten sich beide Teams einen offen Schlagabtausch, doch ab der 50. Minute waren die Gäste wieder am Drücker. Wir zeigten deutlich zu viele Fehler und gaben den knappen Spielstand her, sodass Ajax mit einem 27:30 als erstes Team der laufenden Saison Punkte aus der Elli-Kuhr mitnehmen durfte.

Alles in allem war das wohl eine Leistung, welche den Begriff des kollektiven Versagens ziemlich gut trifft. Mit der Kombination aus zahlreichen technischen Fehlern, eine Wurfausbeute von unter 50% und der wohl schlechten Abwehrleistung der Saison ist es nun mal auch in heimischer Halle nicht möglich, Punkte zu gewinnen. Wir müssen uns nun selbstkritisch zeigen, im Training nochmal drauflegen und in einer Woche wieder geschlossen als Team auf der Platte agieren – dann holen wir auch wieder Punkte!

Das Team

Der Kader:
V.Scharfenberg (1.-30.), Jeremy Jäckel (31.-60.), J.Osterloh (4), A.Brandt (o.E.), P.Brunk, N.Vergin (12/4), A.Fiorenza, F.Herz (3), P.Krüger (5), M.Schleiden (2), G.Anthony (1), C.Heinekamp (o.E.), F.Buchwald

Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved