Krimi im ersten Heimspiel!

Nachdem wir in der Vorwoche beim KSV Ajax Neptun aufgrund einer desolaten Abwehrleistung zwei Punkte ließen und mit Nils Vergin den nächsten wichtigen Spieler verloren, mussten in heimischer Halle die ersten Punkte her. Vor allem für die Defensive galt es, diesmal nicht erst in Halbzeit zwei zu erwachen, sondern von Beginn an robust zu stehen.

Wie gesagt, so getan. Durch eine im Verbund stark agierende Abwehr ließen wir PSV in Halbzeit eins kaum zum Zug kommen. Auf der anderen Seite brillierten in der Anfangsphase vor allem der stets präsente P.Krüger und Geburtstagskind N.Hauschild, sodass wir uns bereits nach 11 Minuten auf 9:3 absetzten. Auch wenn das Ergebnis bereits recht deutlich schien, sah man ein hart umkämpftes Spiel, in welchem das Schiedsrichtergespann bereits früh alle gelben Karten vergab und daraufhin mit dem Verteilen von Zeitstrafen begann. Obwohl die Gäste noch einmal herankamen (11:7, 17.Minute) behielten wir das Heft mit einer dominanten Vorstellung in der Hand und gingen mit einer 18:10 Führung in die Pause.

Im zweiten Durchgang begannen wir vorerst da weiterzumachen, wo wir im ersten aufhörten und legten so auf eine zehn (!!!) Tore Führung vor (35. Minute, 22:12). In den darauffolgenden zehn Minuten gestaltete sich das Spiel wieder deutlich ausgeglichener und die Gäste fanden aufgrund einer von Zeit zu Zeit mehr Fehler produzierenden Abwehr unsererseits immer mehr ins Spiel. Nachdem in der 45. Minute noch immer eine 26:19 zu Buche stand, drohte das Spiel dann langsam eine Wende zu nehmen. Mit fünf Zeitstrafen in der Schlussviertelstunde schwächten wir uns immer wieder selbst und ermöglichten es den Gästen bis auf 30:28 in der 56. Minute wieder aufzuschließen. Einmal mehr eine spannende Schlussphase. In der vergangenen Saison waren wir zu Beginn in solchen Situationen zumeist nicht clever genug, doch diesmal sollten wir kühlen Kopf bewahren. In der 57. Minute ging Neuzugang Niclas Janku gegen den Top-Torschützen PSV’s als Sieger aus dem 7m Duell hervor, während dieser kurz darauf von der Platte gestellt wurde. Auf der anderen Seite bewies O.Hauschild Nerven aus Stahl und verwandelte in der Schlussminute auch seinen siebten Strafwurf und erzielte damit den vorentscheidenden Treffer. Nach einem letzten Tor der Gäste spielten wir es kühl zu Ende und bringen somit – auch wenn am Ende doch noch hart umkämpft – mit einem 32:31 Sieg die ersten zwei Zähler auf unser Konto.

Vielen Dank an alle, die uns am ersten Heimspieltag so stark unterstützt haben! Das nächste Heimspiel seht ihr am 28.10. zu gewohnter Zeit um 17.00 Uhr in der Neuhofer, wenn wir den Aufsteiger Handballfreunde Pankow empfangen – doch zuvor geht es am kommenden Wochenende zum aktuellen Tabellenführer TuS Hellersdorf, wo eine echt Mammutaufgabe auf uns wartet. Auch dort freuen wir uns über jede Unterstützung! Anpfiff ist um 18.00 Uhr in der Eilenburger Straße 1, 12627 Berlin.

Bis dahin!

Das. Team

Der Kader:

J.Jäckel (1.-60.), N.Janku, J.Osterloh (1), O.Hauschild (8/7), A.Brandt, P.Brunk (1), A.Fiorenza (2), N.Silbernagel (3), P.Krüger (6), M.Schleiden (5), N.Hauschild (3). G.Anthony (3), F.Bahn, F.Buchwald

Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved