Der Bann ist gebrochen!

Am 5. Spieltag gastierten wir beim Tabellenzweiten, der SG Narva. Nachdem wir in der Vorwoche bereits im Pokal einen Auswärtssieg einfahren konnten, war die Euphorie gegen den selbsternannten Titelaspiranten aus Friedrichshain besonders groß, auch in der Liga endlich den ersten Auswärtssieg der Saison folgen zu lassen.

Das als Topspiel angekündigte Spiel machte seinem Namen alle Ehre! Die erste Viertelstunde zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wechselnder Führung, in welchem keine der beiden Mannschaften sich mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Vor allem gegen den treffsicheren M.Schleiden am Kreis fanden die Hausherren kein Mittel. Erst kurz nach dem Ausgleichstreffer durch Rudow zum 8:8 in der 15. Minute konnte sich Narva mit zwei Tempogegenstößen und einem Positionsangriff nun erstmals weiter absetzen (11:8, 17. Minute). Zwar gelang es uns nochmal auf zwei Treffer zu verkürzen, zur Halbzeit ging es dennoch mit einem 18:14 in die Kabine. Zwar klingen 14 Auswärtstore in Durchgang eins nicht schlecht, doch mit 18 Gegentoren war in der Defensive definitiv Verbesserungsbedarf.

Der zweite Durchgang gestaltete sich kurios. Zwar verkürzten wir immer wieder auf einen Abstand von zwei Toren, doch die Hausherren erspielten sich ihre vier Tore Führung stets zurück. So drohte das Spiel knapp 20 Minuten vor Ende gänzlich zu kippen. Nachdem wir auf 24:21 verkürzten, wurden binnen 87 Sekunden gleich drei unserer Spieler des Feldes verwiesen, während Narva wieder auf 26.22 vorgelegt hatte. Doch anstatt noch weiter in Rückstand zu gehen, zeigten wir Moral. Der starke N.Silbernagel erzielte in dreifacher Unterzahl den Anschlusstreffer und ließ die Emotionen der Rudower höher kochen. So ging es weiter munter zwischen -2 und -3 Treffern aus Rudower Sicht hin und her, bevor der vor allem in der Schlussphase auffällige P.Krüger in der 52. erstmals wieder auf einen Treffer verkürzte (29:28), bevor er in der 57. Minute den ersten Ausgleichstreffer seit der 15. Minute herstellte (30:30). Mit einer zumindest in der Schlussphase starken Defensivleistung ließen wir letztlich in den letzten fünf Minuten keinen Gegentreffer mehr zu und erzielten zwei Minuten vor Schluss sogar den 30:31 Führungstreffer.

Am Ende eines hochemotionalen Spieles, in welchem wir trotz zahlreicher Verletzungen eine starke Leistung als Mannschaft zeigten, feiern wir nicht einen Sieg im Topspiel und den ersten Auswärtssieg der Saison, sondern auch unseren ersten Auswärtssieg nach nunmehr 343(!!!) Tagen. Mit einer kämpferischen Leistung haben wir als Mannschaft also endlich unseren Bann gebrochen! Die nächsten Punkte soll es gleich nächste Woche geben, wenn wir die die HSG Neukölln zum Derby in der Neuhofer empfangen. Anpfiff ist wie üblich am Samstag, den 26.10. um 17.00 Uhr – auch hier zählen wir wieder auf eure Unterstützung!

Das Team

Der Kader:

J.Jäckel (1.-18., 31.-60), N.Janku (18.-30.), J.Osterloh (1), A.Brandt (1), P.Brunk, A.Fiorenza (2), N.Silbernagel (5), P.Krüger (7/1), M.Schleiden (6), N.Hauschild (2), G.Anthony (4/3), F.Bahn (2), F.Buchwald (1)

J

Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved