1. Männer brilliert im Topspiel

Hochmotiviert von unserer kleinen Siegesserie empfingen wir zum Topspiel am 14. Spieltag in der Neuhofer den Zweitplatzierten TuS Hellersdorf, welcher mit mit 20:6 Punkten einen Platz über uns (18:8) in der Tabelle stand. Und obwohl sich F.Bahn mit einem doppelten Mittelhandbruch aus dem Spiel gegen gegen PSV unserem Lazarett anschloss, konnten wir dank der Rückkehr von S.Silbernagel vor heimischer Halle nach langer Zeit zum zweiten Mal in Folge einen 14 Mann Kader aufs Protokoll bringen, ohne auf Unterstützung aus dem Verein angewiesen gewesen zu sein. Die brauchten wir auch, denn nach einer 6-Tore Pleite im Hinspiel hatten wir nun einiges auszubügeln, wenn wir sichergehen wollten, bei eventueller Punktgleichheit in der Endabrechnung vor den Hellersdorfern zu stehen (Bei Punktgleichheit zählt in der Endtabelle nicht die Tordifferenz, sondern der direkte Vergleich).

Doch nun zum Spiel. Vor zahlreich erschienenem Publikum fanden wir gut ins Spiel und zeigten uns von Beginn an mit einer sehr robusten Abwehr. Da auch auf der anderen Seite vieles gelang, schienen die Gäste bereits nach neun Minuten beim Stand von 6:1 genötigt, uns mit einem Timeout den Wind aus den Flügeln zu nehmen. Doch dies gelang nur bedingt. Über 7:3 (10. Minute) und 9:5 (14. Minute), wobei Hellersdorf lediglich drei Mal aus dem Spiel heraus traf, setzten wir uns bis zur 24. Minute doch wieder deutlicher auf 13:7 ab. Auch drei Zeitstrafen gegen uns binnen 200 Sekunden sollten kein größeres Problem darstellen, da man sich auch in doppelter Unterzahl noch sowohl vorne als auch hinten mannschaftlich geschlossen gut präsentierte. So ging es letztlich mit einer verdienten Führung von 14:9 in die Halbzeitpause.

Nachdem auch der Einstand in Durchgang Zwei sehr vielversprechend aussah und wir uns weiter auf absetzten (16:10, 36. Minute), kam es zu einer kurzen Schwächephase, als man die Gäste innerhalb von vier Minuten auf 17:14 verkürzen ließ. Doch wir behielten die Ruhe. Sinnbildlich dafür stand die 7m Bilanz von G.Anthony, welcher dem Spuk vom Punkt aus ein Ende setzte und später mit 6/6 getroffenen Strafwürfen als bester Werfer von der Platte ging. Zu schönen Toren von bspw. O.Hauschild kam hinzu, dass die Gegner nun zunehmend am starken N.Janku im Rudower Tor verzweifelten, sodass wir uns trotz einer roten Karte (3x 2 Minuten) gegen den starken M.Schleiden von Minute zu Minute weiter absetzen, bis der Vorsprung in der 52. Minute gar fast die Zweistelligkeit knackte (25:16). Nachdem die Gäste noch einmal auf 25:18 verkürzten, spielten wir es abgezockt bis zum Schlusspfiff und gewinnen am Ende trotz acht Zeitstrafen verdient mit 27:19.

Dank einer einmal mehr geschlossen starken Mannschaftsleistung ziehen wir also nach Punkten mit dem Tabellenzweiten gleich, gegen den wir nun in der Endtabelle den direkten vergleichen würden. Doch auch dieser wichtige Sieg bringt nur etwas, wenn wir daran anknüpfen und nach der zweiwöchigen Winterpause bei den Handballfreunden Pankow nachlegen! Vielen Dank für die Unterstützung!

Das Team

Der Kader:
J.Jäckel, V. Scharfenberg, N.Janku (1.-60), J.Osterloh (4), O.Hauschild (3), A.Brandt, P.Brunk (1), A.Fiorenza (1), N.Silbernagel (1), P.Krüger (4), M.Schleiden (4), N.Hauschild (1), G.Anthony (7/6), F.Buchwald (1)

Die Handballrudow App !

Lade die gleich kostenlos die Handballrudow App herunter und erhalte alle Informationen schnell und aktuell !

google-play-badgeapple
Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved