Die wD setzt sich in einem tollen Pokalfight gegen den Berliner TSC durch!

Zu früher Stunde trafen sich heute die Mädels der wD I (unterstützt von Diora und Melina) um im Achtelfinale des HVB-Pokals die Kräfte mit dem Dauerrivalen Berliner TSC zu messen.

So standen sich dann bereits im Achtelfinale die beiden derzeit wohl stärksten wD-Jugend Mannschaften gegenüber.

Bei uns waren alle Mädels an Bord (nur Lotte hatte nach ihrer längeren Verletzung noch Trainingsrückstand).
 
Glücklicherweise waren auch angesetzte Schiedsrichter da. Sicher gab es die eine oder andere umstrittene oder unglückliche Entscheidung (diese aber auf beiden Seiten).

Pünktlich um 09.15 Uhr ging es los und unsere Gäste vom TSC machten von Anfang an klar, warum sie bisher alle Spiele in der Verbandsliga deutlich gewonnen haben. Die ersten drei Minuten waren noch ausgeglichen (Spielstand 2:2), danach zogen unsere Gäste bis zur 8. Minute auf 6:3 davon. Wir ließen uns aber nicht abschütteln und angetrieben von einer starken Chanya im Tor blieben wir dran und konnten in der 16. Minute ausgleichen (11:11).

12 Sekunden vor der Halbzeit konnten wir dann mit 15:14 in Führung gehen.
 
In der Halbzeit stimmten wir uns auf die Raumdeckung ein und alle waren sich einig, dass wir heute TSC schlagen können.

Zunächst wogte das Spiel hin und her, wir gingen in Führung, TSC glich aus. In der 28. Minute konnten wir erstmals einen 2 Tore Vorsprung herauswerfen (19:17).

Als wir in der 30 Minute den Vorsprung auf 3 Tore ausbauen konnten (21:18) hofften unsere Fans bereits, dass wir das Spiel jetzt endgültig für uns entscheiden, aber weit gefehlt, TSC kam immer wieder heran und konnte 45 Sekunden vor Schluss zum 24:24 ausgleichen. Noch 30 Sekunden, Zeit für eine Auszeit. Letzte Anweisungen, wir spielen die letzten 30 Sekunden mit 2 Kreisläufern und erspielen mit Geduld eine klare Torchance. 10 Sekunden vor Schluss erhielt unsere am heutigen Tag stark aufspielende Letti den Ball am Kreis, setzte sich kraftvoll durch und erzielte das entscheidende Tor zum 25:24! Der letzte Wurf der TSC Mädels ging am Tor vorbei und der Jubel kannte kaum Grenzen.

Unsere junge und körperlich auch deutlich unterlegene Truppe hat eine tolle kämpferische Leistung abgerufen und den Favoriten niedergerungen! Glückwunsch Mädels, dass war eine tolle Leistung. Jetzt schauen wir mal wer im Viertelfinal auf uns wartet (aber egal wer unser Gegner wird, wir müssen uns vor keiner Mannschaft verstecken)!
   
Für Rudow spielten:
 

Chanya, Letti, Lotte, Melina, Diora, Mara, Mira, Fiona B, Fiona D, Maria, Alina, Aycan und Laura
  

Euer Wolfram

Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved