wD2-Klasse rollt, schon drei Siege in Folge

Schlechter Auftritt, gutes Ende

Der Knoten scheint geplatzt, mit einem guten Lauf startet die wD2 von Ulli Krieger und Marela Kucharski eine Mini-Serie. Der 2006er-Nachwuchs gewinnt drei Spiele in Folge.

Am Wochenende gegen den BSV 92 ist mit 19:17 (13:13) ist Sieg Nummer drei in der Tasche. Trainerin Ulli Krieger: „Obwohl es sicher unsere schlechteste Saison-Leistung war, freuen wir Trainer uns über eine neue Qualität in der Mannschaft. Denn früher hätten wir nämlich solche Spiele verloren. Jetzt können wir uns auch mal mit der Brechstange und guten Einzelleistungen am Ende durchsetzen.“

Im Einsatz waren: Tor Julia (4 Paraden), Dilara (3 Paraden). Katharina (8 Tore), Nele (5), Ceyda (3), Lara K. (2), Charlene (1), Lara M., Lara-Maria, Aylin

 

Gala-Vorstellung mit acht Kampf-Tigern

Eine Woche vorher legen die Mädels eine kämpferische Glanzleistung aufs Parkett. Durch Verletzungen und Krankheiten bringt die wD2 gegen OSF II (im Hinspiel gab es mit 11:22 eins auf die Mütze) nur acht halbwegs fitte Spielerinnen auf die Platte. Gewinnen aber sensationell 22:13 (14:6). (Trainerin Ulli Krieger: „Aber die acht sind um ihr Leben gerannt, habe gekämpft bis zum Umfallen. Die Abwehrarbeit war diesmal großartig. Eine echte team-Leistung.“ Marela Kucharski ergänzt: „Schnell haben sich die Mädels einen sechs Tore Vorsprung herausgespielt und dann klug und sicher bis zum Ende nicht mehr hergegeben. Die zweite Halbzeit im 1:5 war bis her die beste der Saison.“

Im Einsatz waren: Tor Julia (9 Paraden), Ceyda (9 Tore), Nele (6), Katharina (5), Lara-Maria (1), Dilara (1), Charlene, Lara M.

 

Serien-Start für die D-Klasse

Im Hinspiel muss die wD2 (damals von Wolfram gecoacht) bei einem 14:13 ganz schön zittern. Im Rückspiel gegen Narva II zeigen die Rudowerinnen beim 22:10 (15:8), was sie im Training gelernt haben. Zum ersten Mal steht dabei Neuzugang Julia als echte Torhüterin zwischen den Pfosten. Trainerin Ulli Krieger: „Aus der Not heraus gab es bei uns einen Wechsel, und wir Trainerinnen sind sehr stolz darauf, dass Julia diese Herausforderung so gut angenommen hat. In jedem Training saugt sie die Hilfestellungen auf und verbessert sich wirklich rasant. Das ist sicher auch ein großer verdienst von Andy, der immer donnerstags mit ihr arbeitet.“ Stark ist an diesem Morgen vor allem die Abwehr. In der zweiten Halbzeit lassen die Girls nur noch zwei Tore zu.

Im Einsatz waren: Tor Julia (8 Paraden), Ceyda (8 Tore), Nele (4), Katharina (4), Lara K. (3), Lara M. (2), Dilara (1), Aylin, Zaklina, Lara-Maria, Charlene