Vereinsinternes Achtelfinale

Im ersten Spiel des Jahres trafen wir auf niemand geringeren als auf unsere eigene Zweitvertretung – zumindest auf dem Papier. Auf dem Feld stand letztlich eine bunte Truppe aus Spielern der zweiten Männer und der Ü32, welche sich in einem letzten Härtetest vor der Deutschen Meisterschaft nochmal beweisen wollte.

In der Anfangsphase des vereinsinternen Achtelfinals tasteten sich beide Teams erstmal ein wenig ab, Tore blieben weitestgehend aus – wobei das aus unserer Sicht vor allem auf eine schwache Chancenverwertung zurückzuführen, welche wir mit einer vernünftigen Abwehr halbwegs ausglichen. Erst nach acht gespielten Minuten platzte mit dem 2:2 bei uns endlich der Knoten. In der Folge sah es vorerst danach aus, als dass wir unserer Favoritenrolle gerecht werden können und erhöhten bis zu 22. Minute auf 4:12. Mit der besseren Schlussphase verkürzte die Zweite vor der Pause jedoch noch auf 8:14.


Somit blickten wir zwar zu Beginn des zweiten Durchganges dennoch auf eine recht komfortable Führung, aber nicht unbedingt eine entsprechend gute Leistung zurück – und daran knüpften wir in Halbzeit Zwei an. Die Zweite erwischte schlichtweg den besseren Durchgang und arbeitete sich bis auf ein 17:18 in der 46. Minute heran. In der Schlussviertelstunde wankte das Ergebnis nun zwischen einem Vorsprung von 1-2 Toren aus unserer Sicht, wobei vor allem ein souveräner T.Wudtke vom Punkt – welcher im Pokal für seine Stammmannschaft auflief – das Spiel für die Zweite offen hielt. Zum Schluss stand ein unspektakuläres 23:25 für Erste zu Buche.


Mit Blick auf das Spiel waren dabei optimistisch betrachtet drei schöne Dinge festzuhalten:
1. Nach langer Zeit trafen mal wieder alle Feldspieler.2. Beide Mannschaften überstanden das Spiel verletzungsfrei.3. Nach einer Abstinenz von über drei Jahres steht die erste Mannschaft des TSV Rudow wieder im Viertelfinale des Berliner Pokals.


Doch nun wird das Pokal-Thema erstmal für einige Wochen ad akta gelegt, denn in der kommenden Woche erwartet uns das erste schwere Auswärtsspiel des Jahres im Liga Alltag. Am kommenden Sonntag (19.1.) erwartet uns der Polizei SV in der Fritz-Lesch-Straße, 13053 Berlin. Anpfiff ist um 17.00 Uhr. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!


Das Team

Der Kader:
V.Scharfenberg (1.-.30.), N.Janku (31.-60.), J.Osterloh (2), A.Brandt (3), P.Brunk (1), A.Fiorenza (1), C.Voß (4), P.Krüger (5/1), M.Schleiden (5), G.Anthony (2/1), F.Bahn (1), F.Buchwald (1)

Neue Homepage

Seit 1972

    • 63 x Berliner Meister
    • 62 x Berliner Pokalsieger
    • 3 x Nordostdeutscher Meister
    • 7 x überregionale Meisterschaften mit diverse
    • Teilnahmen an Deutsche Jugendmeisterschaften
    • Preise für beste Nachwuchsförderung

    … und wir wollen mehr!
    Stand 5/18

Anschrift

TSV Rudow 1888 e.V.
c/o Bernd Konrad Handballabteilung
Beizerweg 5
12355 Berlin

Copyright 2019 trippple.software ©  All Rights Reserved