Nächstes Top-Spiel, nächster Sieg

Am Samstag dem 20.11. empfingen wir den, in der Tabelle überraschend weit obenstehenden Gegner, AC Eintracht Berlin in der geliebten Neuhofer. Die Junge Truppe aus Hellersdorf kam als Tabellenzweiter und mit der Niederlage vor einigen Wochen gegen uns im Pokal als Motivation zu uns nach Rudow und wollte uns als erstes Team der Saison Punkte abnehmen. Wir gingen gerade so mit einem 14-Mann Kader in das Spiel, da Verletzungen und Krankheiten den eigentlich großen Kader aktuell etwas schmälern.

Der Start verlief trotzdem nach Maß, die neuzusammengesetzte Abwehr funktionierte sehr gut und so konnten wir einfache Tore erzielen. Schnell gingen wir mit 2 Toren in Führung (3:1 – 5. Spielminute) und es sah so aus, als würden wir ein weiteres Handballfest in unserer Heimhalle feiern können. Doch wir bekamen durch diesen guten Start kein Rückenwind, sondern gaben uns zu schnell zufrieden, mit dem was wir bis dahin gezeigt haben. In der Folge haperte es im Angriff gewaltig, immer wieder überhastete Angriffe, welche nur selten den Weg ins Tor fanden und auch die wenigen klaren Chancen, welche wir uns erspielten, wurden zu oft vergeben. Einzig die weiterhin stabile Abwehr sorgte dafür, dass ACB nicht davonzog.

In der Folge blieb das Spiel auf Augenhöhe und keines der Teams konnte sich absetzen, dieses Bild sollte sich in der 23. Spielminute ändern, als sich ACB erstmals mit 2 Toren absetzen konnte (8:10). Wir fanden in dieser Zeit einfach zu wenig Lösungen in der Offensive und holten uns auch keine Bälle mehr in der Abwehr. Doch dieser Rückstand weckte uns noch einmal und wir konnten uns mit einem 5:1 Lauf die Führung zurückholen (13:11 – 27. Spielminute). Auch eine Auszeit des Gästetrainers brachte keinen Bruch mehr in unser Spiel und die letzten 4 Tore vor der Halbzeit gehörten allesamt uns.

So ging es mit einem 17:12 in die Kabine. 5 Tore lesen sich besser, als sich das Spiel ansehen ließ, einzig der Beginn und die Schlussphase waren im Stile einer Spitzenmannschaft dazwischen gab es viel Leerlauf. Coach Bädelt sprach die Fehler an und wollte die Leistung von vor der Halbzeit so mit in die zweite Spielhälfte tragen.

Der Start verlief auch gut und wir erhöhten auf +6 (19:13 – 31.Spielminute). Doch wieder kam nach guten Anfangsminuten eine Gemütlichkeit in unser Spiel und es dauerte keine 10 Minuten, da war der Vorsprung auf 1 Tor geschmolzen (22:21 – 41. Spielminute). Offensiv agierten wir wieder viel zu passiv und ideenlos, defensiv agierten wir nicht mehr im Verbund. Doch gleich wie in der ersten Halbzeit war dieser Lauf der Gäste für uns ein Weckruf und wir stellten schnell wieder auf +5 (26:21 – 47. Spielminute). Der Abstand blieb bis zum Ende fast der Gleiche. Mit der Schlusssirene erzielte D. Röder mit einem 7 Meter das 31:25.

Unterm Strich stehen wir nun bei 7 Siegen aus 7 Spielen und sind klar auf dem 1. Platz der Verbandsliga. Guckt man jedoch nicht nur auf die Ergebnisse, sondern auch auf die Leistungen der letzten Wochen, so sieht man, dass wir aktuell nicht mehr die Souveränität vom Saisonbeginn haben. Dennoch schaffen wir es auch ohne zu glänzen Spiele für uns zu entscheiden, ein großer Fortschritt und eminent wichtig für unser Ziel in die OSL aufzusteigen.

Bis zur Winterpause stehen noch 3 Partien auf dem Programm, welche allesamt zu gewinnen sind, damit wir mit einem guten Gefühl in die wohlverdiente Pause gehen können. Der erste der drei verbleibenden Gegner ist Rotation, welche uns am kommenden Sonntag im Velodrom empfangen. In knapp 2 Wochen kommt es zum letzten Heimspiel der Saison gegen Hellersdorf und abschließend fahren wir 2 Wochen vor Weihnachten zur Zweitvertretung der Mannschaft aus Tegel.

Der Kader

V. Scharfenberg (3 von 6 7 Metern gehalten), N. Janku (1.-60. – 22 Paraden)

J. Osterloh (1 Tor), J. Hauschild, A. Brandt, P. Brunk (2), T. Fiorenza (2), C. Köhler (3), N. Silbernagel (4), D. Röder (7), P. Krüger (5), M. Schleiden (6), G. Anthony (1), F. Bahn

Das Team

Scroll to Top