Erneut trauert die Rudower Handballfamilie um ein vertrautes Mitglied. 

Ingrid „Inni“ Brandt – in Handballkreisen liebevoll „Küken“ genannt – ist am 10. September 2022 nach langer Krankheit im Alter von 88 Jahren zu Hause im Kreise ihrer Familie ruhig und sanft eingeschlafen.

Inni war das älteste weibliche Mitglied der Handballabteilung, zudem Ehrenmitglied des TSV Rudow 1888e.V. Gesamtvereins. Seit 1947, sage und schreibe 75 Jahren war Inni im Verein aktiv. Sie spielte zunächst in verschiedenen Jugendmannschaften.

Ab 1952 spielte sie sehr erfolgreich in der 1. Frauenmannschaft (damals noch auf dem Großfeld) und war dann noch bis 1990 in der 2. Frauenmannschaft aktiv. Auch in der Turnabteilung engagierte sie sich viele Jahre, war ab 1966 Leiterin des Kinderturnens und ab 1968-2007 Abteilungsleiterin der Turnabteilung T3. Von 1992 bis 2020 war Ingrid zusammen mit ihrem Mann Jochen Gründungsmitglied und fester Bestandteil der TSV Rudow-Handball-Oldies.

Neben der aktiven Karriere und ihrer Trainertätigkeiten hat sich Inni immer als helfende und organisierende Hand in unser Vereinsleben eingebracht. Sie hat unter anderem denkwürdige Partys auf die Beine gestellt, ob Fasching oder Weihnachten…die Feiern waren bis heute einzigartig und legendär.

Noch bis 2020 war Küken oft als Zuschauerin bei den Heimspielen oder Veranstaltungen in unseren Hallen zu Gast – besonders gern natürlich bei den Spielen von ihrem Sohn Heimo und den Enkeln Niko und Jannik.

Der Familie Brandt sprechen wir unser tiefes Mitgefühl aus. Ein echtes TSV Sportlerherz hat aufgehört zu schlagen. Mach’s gut, Küken.

Bernd Konrad Abteilungsleitung

Scroll to Top