wE 2

Heute war der erste Spieltag nach den Ferien. Es ging etwas turbulent los. Der Spielort wurde verlegt und eine Mannschaft hatte zurückgezogen. So spielten BTSC 2 und 3, Marienfelde und wir gegeneinander im Senftenberger Ring.

Zuerst wie immer 2x 3:3 gegen BTSC 2. Das erste Spiel ist bei uns immer nicht so richtig gut. Aber heute war alles anders. Die Mädels sagten: „ Heute waren wir richtig wach!“ Und so war es auch. Unsere Abwehr wird langsam immer besser. Ich denke mal, endlich ist diese Spielform bei den Kindern angekommen. Besonders gut konnten sich alle kraftvoll zum Tor durchsetzen. Maria, Alina, Fini und Letti warfen die Tore. Dann ging es gegen Marienfelde. Gegen die hatten wir beim letzten Spieltag noch hoch verloren. Aber heute war alles anders. Aufmerksam wurde auf beiden Seiten gespielt. Wir haben es immer schwer, weil wir noch recht klein gewachsen sind. Dafür aber schnell und zäh. Heute nahmen uns die anderen den Ball nicht einfach aus der Hand. So konnten Maria und Josie die 2 Siegtore werfen. Dann endlich die normalen Handballspiele. Wir waren so richtig in Schwung. Wieder hieß der Gegner Marienfelde. Alle Mädchen hatten ihre Position gefunden, die Marienfelder hatten Mühe, sich gegen uns durchzusetzen. Wir hielten dagegen mit allem was wir hatten. Es machte einfach Spaß zusehen, was unsere Mädels schon gelernt hatten. Auch Mara und Mira tauten auf und setzten sich immer wieder durch. Die ersten 3 Tore warfen sie, dann machte Fini das 4:2 und das Spiel war gewonnen. Nun das letzte Spiel gegen BTSC 2. Ja, alle wussten, dass es schwer werden würde. Aber es gelang uns, unser Spiel schön schnell zu machen. Die Abwehrarbeit war super. Endlich zeigten alle, dass auch kleine Spielerinnen aggressiv zum Ball gehen können, ohne unfair zu spielen. Ein Lob an den Schiedsrichter Ricci. Die Mädels nehmen von seinen Spielen immer viel Regelkunde mit. Danke. Nun zum Spiel. Maria machte gleich das erste Tor, der Ausgleich erfolgte, aber Maria, Alina, Mira und Maria erhöhten auf 5:1. Wieder erfolgte eine Zeit in Unterzahl, Maria warf das 5:1, BTSC kam nach einer Auszeit noch auf 5:4 heran. Und dann war dieses Spiel gewonnen. Natürlich war die Freude riesengroß. Es waren Spiele, in denen man sehen konnte wie gut alle miteinander spielen können. Überragend war unsere Fiona, die in der Abwehr stark spielte und damit alle mitgezogen hat. Einer muss eben das Signal geben! Bedanken wollen wir uns noch bei Dilara, die uns im Tor ausgeholfen hat. Aber wir müssen nun aus unsere eigenen Reihen noch einen Torwart finden, weil sie ja in die wD wechselt. Nun freuen wir uns auf die nächsten Aktivitäten. Einlaufkids und Faschingshandball.

Gruß Vera