wE I & wD III – Schwach anfangen und dann ganz stark nachlegen

Nachdem wir den Start in die Rückrunde am letzten Wochenende ein wenig verschlafen hatten, wollten wir nun zeigen, dass wir es auch besser konnten. Die Trainingseinheiten wurden auf die erkannten Schwächen abgestimmt und immer und immer wieder wiederholt. Olivia, du hast eine Engelsgeduld.

Am Samstag reisten wir zum E-Jugend Spieltag in die Halle von Pro Sport und trafen dort auf Spandau, Pro Sport und EBT. Aus der Vergangenheit wussten wir, dass wir diese Begegnungen durchaus für uns entscheiden konnten. Aber man soll den Tag ja nicht vor dem Abend loben.

Im Vergleich zum letzten Wochenende hatten wir heute deutlich an Teamgeist zugelegt und fanden häufig die freie Mitspielerin, anstatt uns in der Abwehr festzufahren. Wir gewannen alle 4 Spiele sehr deutlich und konnten so einiges an Selbstvertrauen zurückerobern. Aber unser stärkster Konkurrent wartete ja noch am morgigen Sonntag. Hier empfingen wir die jungen Damen des TSC in der heimischen Elli-Kuhr-Halle. In der Hinrunde mussten wir uns leider recht deutlich mit 7 Toren Differenz geschlagen geben.

Auch heute wieder ein Spielbeginn um 10.00 Uhr, sodass die eine oder andere Spielerin unfreiwillig ihren Schönheitsschlaf beenden musste. Dann auch noch die traurige Gewissheit, dass kein Schiedsrichtet angesetzt wurde. Hier sprang dann schnell Wolfram ein, um für Ordnung auf dem Spielfeld zu sorgen. Hier sei vorweggenommen, dass wir ein auf beiden Seiten sehr faires Spiel erleben durften, welches den Schiedsrichter nur selten forderte. Vielen Dank für deinen kurzfristigen Einsatz.

Wir starteten sehr konzentriert ins Spiel und konnten schnell die ersten Tore erzielen. Das wirkte Wunder auf unser Selbstbewusstsein. Es war schön anzusehen, wie das im Training Erlernte, auch tatsächlich umgesetzt wurde. Wir agierten energisch in der Abwehr und variabel im Angriff.

Es vergingen 13 Minuten, bis unsere Gegenrinnen heute das erste Tor zum 8:1 erzielten. Konnten sich die TSC-Damen durch unsere Abwehr kämpfen, war ja noch unsere Chanya zu überwinden, die uns heute abermals unterstützte. Hier wurden diverse sichere Chancen einfach entschärft. Tolle Leistung !!!

Was wir an Selbstvertrauen gewannen, ging parallel auf der Gegenseite verloren, sodass wir uns mit einem Stand von 11:2 in die Halbzeit verabschiedeten. Den Sieg sollte uns heute keiner mehr nehmen. In der Raumdeckung taten wir uns dann erwartungsgemäß ein wenig schwerer, ließen uns aber das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen.

Das Endergebnis lautete 18:8, sodass wir heute den ersten verdienten Sieg der Rückrunde für uns verbuchen konnten.

So einfach kann Handball sein. Ihr habt heute eine tolle Teamleistung gezeigt. Mehr davon.

Es spielten: Alina, Aycan, Chanya, Fini, Fiona, Josie, Laura, Leticia, Lotte, Mara, Maria, Mira.

Sportliche Grüße

Ingo