wE I & wD III – Durchwachsener Start in die Rückrunde

Am Samstag starteten wir im Spielbetrieb der E-Jugend in die Rückrunde. Unsere bekannten Gegner hießen TSC, Spandau und Hermsdorf-Waidmannslust.

Während wir uns im 3 gegen 3 noch ganz tapfer gegen die Mädels des TSC schlugen, vergaßen wir im 6 gegen 6 vieles, was wir im Training gelernt hatten. Alles sammelte sich um den Ball, doch niemand lief sich frei. Es fehlte die Laufbereitschaft und auch die Cleverness im Angriff. Wir verloren mit 4:7 gegen die 2. Auswahl des TSC. Die Spiele gegen Spandau und Hermsdorf gewannen wir jeweils mit 8:3 und konnten das Ego wieder etwas aufbauen. Insgesamt blieben wir heute deutlich unter unseren Möglichkeiten.

Am Sonntag hatte Blau-Weiß zu einer Begegnung in der D III geladen. Spielbeginn war um 9.00 Uhr. Eine Spielzeit, die unseren Damen wohl nicht allzu gut in den Bio-Rhythmus passt.

In den ersten 15 Minuten konnten wir uns gut gegen die jungen Damen aus Tempelhof behaupten und verwalteten einen Stand von 3:3. Realistisch betrachtet war unser Gegner offensichtlich jedoch nur ebenso müde. Heute wollte einfach nichts passen. Auch der Schiedsrichter meinte es heute nicht gut mit uns und vergab u. a. eine Zeitstrafe wegen Nichteinhalten des 3m – Abstands beim Freiwurf. Sicher regelkonform und dennoch diskussionswürdig bei einer Begegnung der D-Jugend in der Stadtliga. Ein wenig mehr Pädagogik hätte hier sicher gutgetan. Spielentscheidend war dies sicherlich nicht.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte hatten wir einen Lauf und kämpften uns bis zum 6:7 heran. Leider konnten wir das Tempo nicht aufrechterhalten und unterlagen letztlich 7:10.

Insbesondere im Angriff fehlte heute der nötige Zug zum Tor. Wir prellten bis zur Abwehr und warteten auf den Freiwurf. Teilweise warfen wir den Ball dann aus 9-10 m der Torhüterin zu und verschenkten den Angriff. Ebenfalls unterliefen uns heute zu viele technische Fehler, sodass die Leistung einfach nicht zu einem Sieg reichte.

Also Mädels: Kopf hoch, dann läuft es beim nächsten Mal auch besser.

Es spielten: Alina, Aycan, Fini, Fiona, Josie, Laura, Leticia, Lotte, Mara, Maria, Marie, Mira.

Sportliche Grüße

Ingo