wE I Siegreiches Weihnachtsturnier in Frankfurt (Oder)

Am heutigen vorweihnachtlichen Samstag folgten wir der Einladung des HSV Frankfurt (Oder) und nahmen an dessen Weihnachtsturnier teil. Das Teilnehmerfeld der E-Jugend war bereits in einen A- und B-Pokal aufgeteilt worden. Wir starteten im A-Pokal, schließlich wollten wir uns ja mit den stärksten Mannschaften messen.

Die Anreise klappte problemlos und alle Spielerinnen waren pünktlich eine Stunde vor Turnierbeginn eingetroffen. Die Wartezeit wurde mit dem Zuschauen der letzten Spiele des B-Pokals überbrückt oder alternativ eine kleine Stärkung zu sich genommen. Ein großer Dank an dieser Stelle auch an den Veranstalter, der alle Spielerinnen mit Essens- und Getränkegutscheinen ausstattete. Großartig!

Unser erstes Spiel bestritten wir gegen die gut bekannten Mädels der SG OSF. Wir hatten das übliche Problem bei den ersten Spielen. Irgendwie fehlte der Überblick. Im Angriff erzielten wir sehr mühsam erkämpfte Tore im Alleingang und in der Abwehr waren wir noch auf der Suche nach der nötigen Entschlossenheit. Aber genug gejammert. Wir konnten das Spiel dennoch recht ungefährdet mit 9:3 gewinnen.

Der Anfang war geschafft. Nun ging es gegen die Potsdamer, die gegen TSC bereits eine deutliche Niederlage kassieren mussten. Das Spiel ist schnell beschrieben. Ohne große Gegenwehr konnten wir uns mit 13:1 durchsetzen. Die Motivation stimmte also. Als nächstes stand die Begegnung gegen den TSC an, gegen den wir kürzlich als wD III viel zu deutlich verloren hatten. Heute wollten wir nochmal alle Reserven aktivieren um den Bann zu brechen.

Die Körpersprache zum Anpfiff stimmte. Alle waren hellwach und bereit ihren Teil zum Erfolg beizutragen. In diesem Spiel stimmte dann einfach alles. Das schnelle Umschalten klappte wie am Schnürchen. Wir fanden schnell die freie Mitspielerin und in der Abwehr wurde die Gegenspielerin auch mal angefasst. Wir konnten schnell in Führung gehen und uns nach 10 Minuten bis zum 7:1 absetzen. Dennoch wurde nicht nachgelassen und weiter gekämpft. Nach dem Abpfiff stand es 8:3 und der Bann war gebrochen. Die Freude war riesig.

Nun stand noch die Mannschaft des Gastgebers auf dem Programm, die sich dem TSC geschlagen geben musste. Also sollte doch auch dies zu bewältigen sein.

Schnell stellten wir fest, dass sich der Gastgeber nicht so schnell seinem Schicksal fügen wollte. Wir gerieten immer wieder in Rückstand und konnten zur Hälfte des Spiel noch ein Unentschieden verbuchen. Die Frankfurter standen sehr kompakt in der Abwehr und uns fehlte die nötige Kreativität, diese zu durchbrechen. Durch die Mitte klappte es jedenfalls nicht. In der zweiten Hälfte war dann deutlich zu spüren, dass die Akkus bereits im Reservebereich waren. Der Tag hatte an den Kräften gezehrt. Hinzukam, dass die sonst eher wenig geahndeten Schrittfehler nun zuhauf direkt vor den Augen des Schiris passierten und natürlich geahndet wurden. Frankfurt gewann verdient mit 5:8 aus unserer Sicht.

Aufgrund der Punktgleichheit mit dem TSC, aber dem gewonnenen direkten Vergleich, waren unsere Mädels dennoch Turniersieger und durften sich über einen riesigen Pokal, Medaillen und einen Schoko-Weihnachtsmann freuen. Für Shanja gab es noch eine weitere Ehrung. Sie wurde hochverdient zur besten Torhüterin des Turniers gewählt. Shanja hat uns heute aus der E II unterstützt und eine großartige Leistung gezeigt. Egal, ob Glanzparade oder zielgenauer Pass nach vorne, auf dich war Verlass.

Aber wie das beim Handball so ist, stimmen muss immer die Mannschaftsleistung, anderenfalls ist auch eine gute Torhüterin machtlos. Ihr habt heute alle eine tolle Leistung gezeigt und verdient den Pokal gewonnen.

Ein toller Jahresabschluss.

Es spielten: Alina, Aycan, Fini, Fiona, Josie, Laura, Leticia, Lotte, Mara, Maria, Mira, Shanja

Sportliche Grüße

Ingo