Ein erfolgreiches Wochenende der wE I / wD III

An diesem Samstag starteten wir als wD III im Heimspiel gegen Marienfelde. Im Nachhinein betrachtet starteten wir vielleicht ein wenig zu optimistisch ins Spiel. Das Spiel der Hinrunde konnten wir mit 18:11 zu unseren Gunsten verbuchen.

Insgesamt startete das Spiel sehr ausgeglichen und obwohl wir schnell in Rückstand gerieten, konnte sich auch Marienfelde nicht wirklich absetzen. Auch wenn wir im Angriff unsere Tore erzielen konnten, gelang es uns in der Abwehr nicht, den richtigen Zugriff zu bekommen. Zu häufig begleiteten wir die Torschützin aus Marienfelde nur, die im Alleingang die ersten 6 Tore erzielte. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit gelang uns dann doch ein 4:0 Lauf, sodass wir die Führung übernehmen konnten. Nun hatte sich Marienfelde aber wieder gesammelt und glich zum 10:10 aus.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel wie gewohnt deutlich langsamer und Tor ärmer. Auch uns fiel die Verteidigung hier leichter. Im Angriff taten wir uns jedoch sehr schwer und gestalteten das Spiel wenig flexibel. Wir warfen wiederholt die Torhüterin ab, der es einfach nicht gelang dem Ball auszuweichen. In der 32. Minute stand es 15:15 und offensichtlich einigten sich die Mädels unbemerkt darauf, diesen Spielstand beizubehalten. Einen echten Sieger hatte das Spiel heute nicht verdient. Positiv erwähnt werden sollte allerdings, dass sich immerhin 7 der 11 Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Diese Breite der Mannschaft ist wirklich schön anzusehen. Von den beiden jungen Schiedsrichtern hätten wir uns etwas mehr Strenge auf beiden Seiten gewünscht. So kam es leider, dass die eine oder andere Nicklichkeit auf dem Feld ausgetragen wurde.

Am Sonntag ging es dann in der wE I nach Spandau. Hier spielten wir gegen TSC und Hermsdorf.

Die Einstellung zum Spiel stimmte von Beginn an. Im Modus 3 gegen 3 spielten wir schnell den Ball und konnten den ersten Erfolg mit 10:7 gegen die TSC-Mädels verbuchen. Das nächste Spiel gegen die vermeintlich schwächeren Hermsdorfer Damen lag uns nicht ganz so gut. Nach 10 Minuten hatten wir zwar einen komfortablen Stand von 3:1 erspielt, ließen uns dann aber durch die sehr lauffreudigen Gegnerinnen in der Abwehr überlaufen. Wir retteten ein glückliches 4:3.

Nun starteten wir erneut im regulären Modus gegen den TSC und konnten uns gleich mit 2-3 Toren absetzen. Wir verteidigten konsequent und suchten vorne auch die Anspielstationen. Deutlich erkannte man, dass das schnelle Zusammenspiel mehr Früchte trug, als Einzelaktionen. Aber auch die Gegenrinnen waren hellwach und kämpften bis zum Schluss. Der Schlusspfiff ertönte beim 8:6.

Jetzt wollten wir uns den Tagessieg natürlich nicht mehr nehmen lassen und beendeten den Tag mit einem verdienten 6:2 gegen Hermsdorf.

Auch wenn am Samstag mehr drin gewesen wäre, habt ihr insgesamt eine tolle Leistung gezeigt.

Es spielten: Alina, Aycan, Fini, Fiona, Laura, Letizia, Lotte, Mara, Maria, Marie.

Sportliche Grüße

Ingo