wD I und wD II in der zweiten Qualifikationsrunde erfolgreich!

Am Samstag mussten zunächst unsere jüngeren D-Mädchen die 2. Runde der Qualifikation absolvieren.

Da der VFL Tegel seine Mannschaft zurückzog mussten unsere Mädels gegen Hermsdorf, Narva und Blau Weiß Spandau ran. Gegen die körperlich deutlich überlegenen Spielerinnen von Narva und Hermsdorf konnten wir nicht punkten, gegen die Mädels von Blau Weiß Spandau gelang dann aber ein deutlicher Sieg, so dass sich unsere wD II als Dritter ihrer Staffel für die Landesliga qualifizierte.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

SG Hermsdorf-Waidmannslust – TSV Rudow II                    17:7

SG NARVA Berlin – TSV Rudow II                                              17:2

TSV Rudow II – Sp.Vg. Blau-Weiß Berlin                                 15:4

 

Am Sonntag mussten dann die älteren D-Mädels ran. Der Start gegen die wieselflinken TSC Mädels ging dann auch gänzlich in die Hose. Nach 3 Minuten lagen wir bereits mit 5:0 zurück. Bis zur Halbzeit wurden wir dann langsam wach und es stand 12:6.

Drehen konnten wir das Spiel aber nicht mehr und so starteten wir mit einer 22:15 Niederlage in die 2. Qualifikationsrunde.

Dabei war nicht so sehr die Niederlage ärgerlich, sondern vielmehr, dass wir insbesondere in der 1. Halbzeit kämpferisch nicht gegenhielten und uns in unser Schicksal ergaben!

Anschließend galt es die Niederlage schnellstmöglich abzuhaken und uns auf die verbleibenden Spiele zu konzentrieren.

Dies gelang uns dann auch ganz gut und wir konnten die anderen drei Spiele deutlich gewinnen. Erfreulich, dass sich alle Spielrinnen in die Torschützenliste eintragen konnten und wir wieder einen schnellen Ball spielten.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Berliner TSC – TSV Rudow            22:15

TSV Rudow – Pro Sport 24            19:3

BSV 92 – TSV Rudow                       2:22

TSV Rudow – SG OSF Berlin II      17:3

 

Unsere wD I qualifizierte sich am Ende dann doch souverän für die Verbandsliga.

 

Allen D-Mädels herzlichen Glückwunsch! Weiter so!

 

L.G. Wolfram