Lehrstunde für unsere wD I

Am Samstag stand für die wD das Pokalspiel gegen den Klassenprimus TSC Berlin auf dem Plan.

Zunächst versuchten wir mit vereinten Kräften und mehreren Wischern die „Eislaufbahn“ Elfriede-Kuhr-Str. in eine bespielbare Sporthalle zu verwandeln. Nachdem dies geschafft war gab es für unser Geburtstagskind Elisa noch ein gemeinsames Ständchen

und dann ging es auch schon los. Geleitet wurde die Partie von einem echten Bundesligaschiedsrichter, hat man ja auch nicht alle Tage.

Zu Beginn konnten wir die Partie auch noch recht ausgeglichen gestalten. Nach 4 Minuten stand 3:4 und nach 8 Minuten 5:8.

Anschließend konnten die Mädels von TSC ihre Schnelligkeit und ihre athletischen Vorteile mehr und mehr ausspielen und sich so bis zur Halbzeit auf 9:23 absetzen.

Es wurde dabei zunehmend deutlich, dass uns die TSC Mädels im Punkto Schnelligkeit deutlich voraus waren.

Nach der Halbzeit ging es dann ähnlich weiter, so dass sich die TSC Mädels am Ende sehr deutlich mit 16:45 durchsetzen konnten.

Wir haben an diesem Wochenende eine tolle Lehrstunde erhalten wie schnell und dynamisch D-Jugendhandball aussehen kann. Nun gilt es die deutliche Niederlage schnell abzuhaken und fleißig weiter zu trainieren um gegen die Gegnerinnen auf Augenhöhe (OSF, Narva und Spandau) weiterhin erfolgreich zu agieren.

 

Für Rudow spielten:

 

Jolina und Charleen im Tor, Kaya, Philina, Emi, Fiona, Michi, Elisa, Pia, Merle, Jasmin, Cejda, Klemmi und Nele

 

Wolfram