wC II – Dem Gegner die Grenzen aufgezeigt

11. Saisonspiel Landesliga wC (2016/2017- Rückrunde)

TSV Rudow II ./. TuS Hellersdorf

Heute empfingen wir die Damen aus Hellersdorf in der heimischen Neuhofer Str. In die Rückrunde waren wir als wC II gut gestartet. Unser erstes Spiel absolvierten wir wieder gegen den OSF. Im Vergleich zur Hinrunde konnten wir hier bereits eine deutliche Steigerung erkennen. Hatten wir das erste Spiel noch mit 8 Toren verloren erarbeiteten wir uns dieses Mal ein Unentschieden.

Auch wenn die Mädels in der D-Jugend den Titel quasi in der Tasche hatten, merkte man, dass dennoch auch hier um jeden Treffer gekämpft wurde.

Glaubt man einigen heimischen Zuschauern, so waren sich die Hellersdorfer Damen beim Betreten der Halle sehr sicher die Punkte heute abzugreifen. Aber hierzu später.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen wenngleich wir jeweils 1 Tor vorne lagen und somit die bessere Ausgangsbasis hatten. Vorne erzielten wir ohne große Schwierigkeiten unsere Tore, kassierten leider jedoch die gleiche Anzahl auf unserer Seite. Hellersdorf schaffte es hier sehr geschickt die Außen immer wieder treffsicher ins Spiel zu bringen. Kurzum, die Abwehrleistung war noch nicht optimal.

Bis zum Zwischenstand von 11:11 schaffte es keine der beiden Mannschaften sich mit mehr als einem Tor Vorsprung abzusetzen. Zeit für eine Auszeit. Nach unserem Timeout schafften wir es in der Abwehr ein besseres Ergebnis zu erzielen, sodass wir mit einem Stand von 17:14 in die Halbzeit gingen.

Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass wir in der Hinrunde zur Halbzeit mit 3 Treffern hinten lagen, spürte man, dass heute mehr drin war.

In die zweite Hälfte starteten wir souverän und bauten den Vorsprung auf 5 Tore aus. Von Entspannung war jedoch noch nichts zu spüren. Hellersdorf legte nochmals zu und wenige Minuten später war der Vorsprung auf 1 Zähler geschrumpft. Nun kam uns der energische Einsatz der Gegnerinnen zugute, der berechtigt mit der einzigen 2-Minuten-Strafe geahndet wurde. Zum ersten Mal in dieser Saison schafften wir es, gezielt unsere Überzahl auszuspielen und den 5-Tore-Vorsprung wieder herzustellen. Alle waren nun wieder hellwach und wir konnten unsere gute Kondition abermals ausspielen. Der Rest der zweiten Hälfte verlief nun ohne große Überraschungen.

Der Endstand lautete verdient 37:29, sodass der 3. Tabellenplatz in greifbare Nähe rückt.

Mädels, ihr habt heute eine überzeugende Leistung gezeigt, gegen einen deutlich älteren Gegner, der euch heute auch mit einer vollen Bank kein Paroli bieten konnte.

Weiter so!!!

Es spielten: Alina K., Caro, Jolina, Laura K., Lucia, Nia, Nilay, Ryleene, Sese.

Ingo