wC – Vizemeister Nord-Ostdeutschland

Bestenermittlung wC (2017/2018

An diesem Wochenende erwartete uns nun die Bestenermittlung der wC. Da in dieser Altersklasse noch keine deutsche Meisterschaft gespielt wird, gibt es die kleine Variante, die Nord-Ostdeutschen Meisterschaften. Aufgrund diverser Absagen war es jedoch ein kleines Teilnehmerfeld mit insgesamt 5 Mannschaften, sodass „Nord-Ostdeutschland“ noch nicht ganz vollständig war. In jedem Fall versprachen die teilnehmenden Mannschaften (Schwerin, FHC, HC Leipzig, Berliner TSC und TSV Rudow) einige spannende Begegnungen.

Am Samstag starteten wir als Erstes gegen den späteren Turniersieger, den HC Leipzig. Die bisherigen Partien konnten wir leider nicht zu unseren Gunsten entscheiden, sodass das Selbstbewusstsein zu Beginn der Partie hätte besser sein können. Erwartungsgemäß sollte dies auch der stärkste Gegner werden. Die Damen aus Sachsen spielten einen sehr fairen Handball, waren jedoch unerbittlich, wenn es um das Bestrafen unserer Fehler ging. Nach einer kurz andauernden Rudower Führung übernahm der HC Leipzig die Führung. Zur Mitte der ersten Halbzeit verletzte sich leider unsere Sarah und kämpfte mit zusammengebissenen Zähnen die erste Halbzeit zu Ende. Dann übernahm Jolina und machte einen tollen Job. Wir beendeten das Spiel bei einem Stand von 13:23. An guten Tagen und mit voller Mannschaftsstärke sind wir durchaus in der Lage dem HC Leipzig Paroli zu bieten. Heute war dieser Gegner jedoch eine Nummer zu groß für uns.

Nach schier unendlichen 3 Stunden Spielpause, absolvierten wir unser zweites Match gegen die Schweriner Mädels. Auch hier bekam der Zuschauer ein sehr faires Spiel zu sehen. Trotz knappem Spielstand unterblieben erfreulicherweise auf beiden Seiten Nicklichkeiten, die man aus anderen Spielen kennt. In dieser Partie passte die innere Einstellung, die Bank fieberte mit und im Angriff konnten wir schöne Kombinationen ansehen. Über die gesamte Spielzeit konnte sich keine der Mannschaften mit mehr als 2 Toren absetzen. Während wir in der ersten Halbzeit das Ruder in der Hand hatten, übernahm Schwerin in der zweiten Halbzeit die Führung. 3 Minuten vor dem Schlusspfiff gelangen uns der Ausgleichstreffer und eine Minute später die erste Führung in der zweiten Hälfte. Wir verteidigten die Führung erfolgreich bis zum Schluss. Eine tolle Partie mit vielen guten Akzenten.

Am Sonntag standen nun noch die Begegnungen gegen den TSC und den FHC auf dem Programm. Zurückblickend konnten wir eine sehr positive Bilanz gegen den TSC verbuchen, waren uns jedoch bewusst, dass wir heute deutlich geschwächt in die Partie gehen mussten. Es fehlten bis dato Jana, Kim & Sarah. Aber was soll’s. Auch hier stimmte die Einstellung und mit dem nötigen Einsatz konnten wir auch einige Ausfälle kompensieren. Bis zur 40. Minute verlief das Spiel mit einem Stand von      11:11 recht torarm. Leider war mittlerweile auch Hannah verletzungsbedingt ausgefallen, sodass es uns in den letzten zehn Minuten nicht mehr gelang den Ausgleich zu erzielen.

Nach einer 2-stündigen Pause stand nun die letzte Partie gegen den FHC auf dem Plan. Jetzt ging es um den 4. oder 2. Platz. Aus unserer letzten Begegnung wussten wir, dass uns die Spielweise des FHC gut passte. Also hieß es alle Kräfte zu mobilisieren und die wichtigen Punkte einzufahren. Wir starteten grandios ins Spiel. Nach 11 Minuten stand es 8:3 und der FHC nutzte arg verfrüht sein Timeout zur Einstimmung der Mannschaft. Die Abwehr stand bombig und im Angriff konnten wir tolle Chancen herausspielen. Jetzt war die Chance gekommen nochmals zu rotieren. Trotz völlig neuer Aufstellungen auf der Platte konnten wir den Spielstand sicher verwalten. Frankfurt gab das Spiel jedoch nicht auf und konnte sich in der 40. Minute nochmals auf ein Tor herankämpfen. Wir ließen uns aber nicht verunsichern und beendeten das Spiel verdient beim Stand von 24:20, was uns aufgrund des direkten Vergleichs gegen Frankfurt, den 2. Platz sicherte.

Trotz des Ausfalls von zwei weiteren Leistungsträgern habt ihr ein Wahnsinnsturnier gespielt. Auch im Rückstand liegend habt ihr nicht aufgegeben und um jeden Ball gekämpft. Das war eine bemerkenswerte Leistung, die Lust auf mehr macht.

Es spielten: Alina, Caro, Hannah, Jolina, Lucia, Michelle, Milena, Nia-Naja, Nilay, Ryleene, Sarah, Sese, Soso, Vivian,

 

Sportliche Grüße

Ingo